Aufforstung im Heusenstammer Wald: Gespendete Mammutbäume gepflanzt

244
Alle 15 gespendeten Mammutbäume sind an ihrem neuen Standort im Heusenstammer Wald eingepflanzt. V.l.: Dietmar Tinat, Christoph Jonas, Mario Baldera, Bürgermeister Steffen Ball, Wolfgang Stirnberg, Michael Kobras, Tobias Alles (vorne). (Foto: Stadt Heusenstamm)

Seit dem Montag gibt es 15 neue Jungbäume im Heusenstammer Wald. Genauer: 15 Mammutbäume im Wert von 2000 Euro, die von dem Heusenstammer Privatmann Wolfgang Stirnberg gespendet wurden. Die passenden Standorte in den Waldabteilungen 08 und 108 (am Viehtrieb zwischen Rembrücken und Patershausen/Grenze zum Rodgauer Stadtwald) hatten Revierförster Michael Kobras und Forstwirt Tobias Alles in Absprache mit der Unteren Naturschutzbehörde und dem Regierungspräsidium Darmstadt ausgewählt. Dietmar Tinat von der Deutschen Waldjugend Heusenstamm, der die Pflanzaktion federführend begleitete, brachte Spaten, Stäbe und Freiwuchs-Gitter mit; Mario Baldera und Christoph Jonas waren als weitere „helfende Hände“ vor Ort. Bürgermeister Steffen Ball bedankte sich herzlich bei dem engagierten Spender, den freiwilligen Helfern und natürlich auch bei Dietmar Tinat und der Deutschen Waldjugend für die tatkräftige Unterstützung.

Die Jungbäume wurden auf der Fläche gepflanzt, die von dem großen Sturm im Jahr 2019 besonders stark getroffen wurde. An dieser Stelle wurden zur Aufforstung des Stadtwalds in einer Bürger-Pflanzaktion im November 2022 rund 2000 Stieleichen und im Vorfeld der Aktion bereits 6000 Traubeneichen, 125 Wildkirschen und 100 klimastabile Edelkastanien gepflanzt. Durch die neu ausgewählten Baumarten kann sich nun ein gesunder Mischwald entwickeln, der die immer länger anhaltenden Trockenphasen und wärmeren Temperaturen hoffentlich besser meistert.

(Text: PM Stadt Heusenstamm)