LaDaDi: Jobbörse will mehr als 1.000 ukrainische Geflüchtete vermitteln

181
(Grafik: LaDaDi)

Hilfe bei der Arbeitssuche

Laut Ausländerzentralregister leben rund 1,14 Millionen Menschen mit ukrainischer Staatsangehörigkeit in Deutschland, davon rund 4.000 im Landkreis Darmstadt-Dieburg. Viele von ihnen haben in diesem Frühjahr ihren Integrations- und Deutschkurs erfolgreich abgeschlossen und warten nun darauf in den Arbeitsmarkt einzusteigen. Hierzu richtete die Kreisagentur für Beschäftigung (KfB) nun erstmals eine große Jobbörse mit 1.000 Teilnehmenden und rund 20 Unternehmen im Kreishaus Darmstadt aus.

Jobbörse bieten Chance für beide Seiten

„Der Weg zu einem festen Arbeitsplatz ist kein Selbstläufer. Die heutige Jobbörse bietet deshalb, auch im Hinblick auf den branchenübergreifenden Fachkräftemangel, für Unternehmen wie auch Arbeitssuchende eine große Chance“, erklärt Christel Sprößler, Sozial- und Jugenddezernentin im Landkreis Darmstadt-Dieburg zum Auftakt des Aktionstags.

Beschäftigungsquote soll steigen

Die Jobbörse hat das erklärte Ziel die Beschäftigungsquote nachhaltig zu steigern. Etwa zwei Drittel der Menschen im erwerbsfähigen Alter (15 bis 65 Jahre), die im Landkreis Darmstadt-Dieburg leben, haben eine abgeschlossene Berufsausbildung. Insbesondere die jüngeren Ukrainerinnen und Ukrainer gehen jedoch oftmals noch zur Schule oder befinden sich in der Berufsausbildung. Die Berufsabschlüsse sind dabei so unterschiedlich wie die Menschen, eine Häufung gibt es einzig bei Lehrkräften. Insbesondere die Anerkennung von akademische Berufsabschlüssen zum Beispiel Ärztinnen und Ärzte nehmen enorme Zeit in Anspruch. An dieser Stelle begrüßt der Landkreis Darmstadt-Dieburg die Reform des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes im vergangenen Jahr.

Herausforderungen bleiben groß

„Die Sicherstellung der Kinderbetreuung, die Dauer der Anerkennungsverfahren, das Erlernen der Sprache sowie die hinzukommende schwächelnde Konjunktur sind große Herausforderungen für alle Beteiligten. Zudem sind auch die ukrainischen Geflüchteten wie alle anderen Personengruppen von der saisonal üblichen Zu- und Abnahme der Arbeitslosigkeit am Arbeitsmarkt betroffen“, erläutert Roman Gebhardt, Leiter der Kreisagentur für Beschäftigung die Schwierigkeiten.

Informationen und Unterstützungsangebote für Geflüchtete aus der Ukraine findet man unter https://perspektive.ladadi.de/aktuelles/ukraine/.

(Text: PM Landkreis Darmstadt-Dieburg)