Unnötigen Lärm verursacht: Autofahrern in Rüsselsheim droht Bußgeld

159
Symbolbild (Foto: Pixabay)

Beamte der Polizeistation Rüsselsheim kontrollierten in der Nacht zum Samstag (16.) den Verkehr in der Innenstadt und legten den Fokus hierbei insbesondere auf Autofahrer, die mit ihren Fahrzeugen unnötigen Lärm verursachten.

Hierbei stoppten sie im Bereich des Parkplatzes der Großsporthalle im Kurt-Schumacher-Ring um 1.05 Uhr und um 1.20 Uhr, zwei 19 und 21 Jahre alte Autofahrer, die die Motoren ihrer Autos unnötig laut Aufheulen ließen. Beide erhielten Anzeigen. Sie erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 80 Euro.

Zudem ahndeten die Ordnungshüter im Rahmen der Kontrollen einen Geschwindigkeitsverstoß und zwei Gurtverstöße, bemängelten in einem Fall abgefahrene Reifen und leiteten in zwei Fällen Verfahren wegen Verstößen gegen das Pflichtversicherungsgesetz, inklusive Erlöschen der Betriebserlaubnis, ein.

Gegen 3.30 Uhr kontrollierten die Ordnungshüter in der Moselstraße einen 19 Jahre alten Autofahrer. Er wies deutliche Anzeichen auf vorherigen Drogenkonsum auf und wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Der 19-Jährige musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Die Polizei stellte die Autoschlüssel sicher. Ihn erwartet nun ein entsprechendes Strafverfahren.

(Text: PM PP Südhessen)