Markierungsarbeiten in der Offenbacher Waldstraße laufen

223
Markierungsarbeiten auf der Waldstraße. (Foto: Stadt Offenbach)

Die neuen Markierungen für den Radweg-Probebetrieb in der Waldstraße in Offenbach erfolgen in dieser und der kommenden Woche. Sie sind notwendig geworden, da die bestehenden gelben Markierungen inzwischen verblasst und vor allem bei Regenwetter schlecht erkennbar sind. Ab kommender Woche werden zusätzlich die von der Hochschule Darmstadt empfohlenen Optimierungen, das sind Rotmarkierungen und großflächige Piktogramme, ergänzt: „Wir sehen hier das Potenzial, die Radfahrstreifen besonders an ‚kniffligen‘ Stellen besser erkennbar zu machen“, sagt Ivonne Gerdts, Leiterin des Amtes für Mobilität. Die Nachmarkierungen wurden schon im November beauftragt, konnten aber aufgrund der kalten und sehr nassen Witterung in den zurückliegenden Monaten bisher nicht umgesetzt werden. Trockenes Wetter mit Temperaturen dauerhaft über zehn Grad sind dafür notwendig.

Hintergrundinformation

Die Infrastruktur fürs Radfahren in Offenbach muss an vielen Stellen im Stadtgebiet noch verbessert werden, um sicherer und einfacher voranzukommen. Die Stadtverordneten haben im September 2022 mit dem Beschluss „Für eine fahrradfreundliche Stadt Offenbach am Main“ den Magistrat damit beauftragt, die Infrastruktur für Radfahrende zu verbessern. Als erste größere Maßnahme aus diesem Beschluss hat die Stadt im vergangenen Jahr auf der Waldstraße einen Probebetrieb beschlossen: Für vorerst ein Jahr wurden dort zwei der vier bislang vorrangig dem Autoverkehr vorbehaltenen Fahrstreifen in Radfahrstreifen umgewandelt. Parkplätze mussten nicht entfallen. Seit Juli 2023 steht jeweils für den motorisierten Verkehr und für Radfahrende ein eigener Fahrbahnbereich in jeder Fahrtrichtung zur Verfügung. Den einjährigen Probebetrieb zwischen Bleichstraße und Friedrichsring beziehungsweise Hessenring hatten die Stadtverordneten im Februar 2023 als Sofortmaßnahme beschlossen.

(Text: PM Stadt Offenbach)