Wiesen-Salbei oder Malve statt Kies und Schotter: Stadt Kronberg verteilt kostenloses Saatgut

173
Wer im Sommer ein Bild von seiner blühenden „Tafel“ für Schmetterling, Biene und Co. an das städtische Umweltreferat mailt, erhält als Dankeschön eines dieser Schilder. (Foto: Stadt Kronberg)

Kronbergerinnen und Kronberger, die ihren Garten oder Balkon fit für den Frühling machen und gleichzeitig etwas für die heimischen Insekten tun wollen, sind beim Umweltreferat der Stadt Kronberg an der richtigen Adresse. Denn dort wie auch im Bürgerbüro erhalten Interessierte in diesen Tagen ein kostenloses Päckchen mit Wildpflanzensaatgut. Die Aktion wird vom Insektenbündnis Kronberg getragen.

Es wird Frühling, die ersten Hummeln sind bereits aus ihren Winterquartieren gekommen und haben sich auf Nahrungssuche begeben. Auch in diesem Jahr möchte das städtische Umweltreferat Bürgerinnen und Bürger unterstützen, die im eigenen Garten oder auf dem Balkon selbst aktiv werden möchten, um der heimischen Insektenwelt unter die Flügel zu greifen.

Das Umweltreferat verteilt deshalb jetzt wieder kostenlos Wildpflanzensaatgut für Privatgärten oder Balkone an interessierte Kronbergerinnen und Kronberger. Wer den Insekten helfen möchte, ist herzlich eingeladen, die Saatgutmischung „Wildblüten für Garten & Balkon“ zu säen. Ein oder zwei Quadratmeter sind schon ein kleiner Gewinn für die biologische Vielfalt.

Heimische Wildpflanzen sind für unzählige Insekten wie Wildbienen und Schmetterlinge, aber auch für Käfer und andere Tiere eine wertvolle Nahrungsquelle. Die Wildblütenmischung wurde sorgfältig im Projekt „Tausende Gärten – Tausende Arten“ für die Region abgestimmt.

Die Mischung enthält mehr als 25 heimische, zum Teil mehrjährige Wildpflanzenarten wie Wiesen-Margerite, Kornblumen, Wiesen-Salbei, Heil-Ziest, Kuhschelle, Wiesen-Flockenblume, Wilde Karde, Wilde Malve oder verschiedene Glockenblumenarten.

Das Saatgut kann zu den Öffnungszeiten des Rathauses beim Umweltreferat oder im Bürgerbüro am Berliner Platz abgeholt werden.

Für alle, die bei der Aktion mitmachen und im Sommer ein Foto von Ihrer Fläche/Ihrem Blumenkasten an insektenbuendnis@kronberg.de schicken, gibt es dann ein kleines Schild „Wir machen mit beim Kronberger Insektenbündnis“.

Das Umweltreferat wie auch die anderen Akteure des Insektenbündnisses weisen darauf hin, dass Insekten ein integraler Bestandteil der biologischen Vielfalt sind. Sie spielen in den Ökosystemen überall auf der Welt eine wichtige Rolle. In Deutschland machen sie drei Viertel aller Tierarten aus. Doch sowohl die Gesamtmenge der Insekten als auch die Artenvielfalt bei den Insekten ist hierzulande in der jüngeren Vergangenheit stark zurück gegangen.

Dieses Insektensterben kann nur durch das gemeinsame Engagement und die Vernetzung vieler Akteure der Zivilgesellschaft, der Wirtschaft und der Verwaltung aufgehalten werden. Die Stadt Kronberg hat deshalb 2022 ein Insektenbündnis ins Leben gerufen.

Ziel des Kronberger Insektenbündnisses ist es Teillebensräume, insbesondere Nahrungsflächen, Nistmöglichkeiten und Überwinterungshabitate für unterschiedliche Insektenarten im gesamten Stadtgebiet auf kommunalen und privaten Flächen zu entwickelt und zu optimieren. So können Teillebensräume, insbesondere Nahrungsflächen, Nistmöglichkeiten und Überwinterungshabitate für unterschiedliche Insektenarten im gesamten Stadtgebiet auf kommunalen und privaten Flächen entwickelt und optimiert werden.

Mitglieder des Insektenbündnisses sind derzeit neben der Stadt:

Abwasserverband Kronberg, BUND OV Kronberg, Imkerverein am Altkönig e.V., Hausverein Fritz Emmel e.V., Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz (HGON) e.V. Hochtaunuskreis (AG Wildbienen), Montessorischule Kronberg, Oberurseler Wohnungsgenossenschaft eG, Obst- und Gartenbauverein Kronberg e.V., Schutzgemeinschaft Deutscher Wald Kronberg e.V.

(Text: PM Stadt Kronberg im Taunus)