Forum #Quartiershäuser: Zukunftsweisende Initiative für lebenswerte Quartiere in Wiesbaden gestartet

171
(Symbolfoto: Pixabay)

Kürzlich erfolgte auf Einladung von Sozial- und Wohnungsdezernentin Dr. Patricia Becher die Auftaktveranstaltung des Forums #Quartiershäuser Wiesbaden. Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger der führenden Wohnungsbaugesellschaften Wiesbadens trafen sich mit Mitarbeitenden des Amtes für Soziale Arbeit und des Sozialleistungs- und Jobcenters.

Das Konzept der Quartiershäuser, inspiriert vom Bielefelder Modell, bietet einen quartiersbezogenen Ansatz des Wohnens. Es begegnet dem gesellschaftlichen Druck des demographischen Wandels, indem es eine Versorgungssicherheit ohne Servicepauschale gewährleistet und gleichzeitig den individuellen Wunsch nach Verbleib im vertrauten Quartier berücksichtigt. Ziel ist es, bezahlbaren als auch barrierefreien Wohnraum mit niedrigschwelligen Hilfs- und Pflegeangeboten zu verknüpfen und dabei die Bewohnenden aktiv in das Quartier einzubeziehen.

„Gesellschaftlicher Wandel erfordert neue Lösungen: mehr ältere Menschen, mehr Ein-Personen-Haushalte und eine gestiegene Frauen-Erwerbstätigkeit, zugleich aber weniger Pflegepersonen und einer größeren Zahl an Menschen ohne Angehörige in der Nähe. Das Forum #Quartiershäuser ist die Antwort auf diese Problematik, welche wir mit dem nötigen Rückenwind jetzt gemeinsam angehen“, betont Sozial- und Wohnungsdezernentin Dr. Becher.

Die politische Unterstützung für den Aufbau von Quartiershäusern wurde durch den Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 13. Juli 2023 „Selbstbestimmt Wohnen im Quartier mit Versorgungssicherheit” festgelegt. Zur Umsetzungsbegleitung wurde ein multidisziplinäres Team aus drei Sozialplanenden der Abteilung Grundsatz und Planung im Amt für Soziale Arbeit / Sozialleistungs- und Jobcenters gegründet, welches die Organisation und inhaltliche Begleitung des Forums übernimmt.

In der Veranstaltung präsentierte Ines Thiele, Abteilungsleiterin der Wohnbau Mainz, erfolgreiche Projekte aus der Nachbarstadt und betonte den hohen Nutzen für alle Beteiligten. Durch die enge Zusammenarbeit von Wohnungsbaugesellschaften mit Pflegediensten und die Etablierung eines „Kümmerers vor Ort” – eines sogenannten Quartiersmanagers – können alle Akteurinnen und Akteure und die Stadtgesellschaft profitieren. Die Bewohnenden fühlen sich in ihrem Quartier wohl, können dort bis ins hohe Alter leben, Pflegeeinrichtungen werden entlastet und das Quartier erfährt eine Aufwertung.

Das Projektteam #Quartiershäuser bietet den Wiesbadener Wohnungsgesellschaften fachliche Unterstützung beim Aufbau von Quartiershäusern im Bestand und Neubau an. Des Weiteren vernetzt das Team alle Beteiligten miteinander und steht beratend zur Seite. Zudem wurde ein bundesweiter Austausch mit bereits erfolgreich umgesetzten Maßnahmen als zielführend erachtet.

Die städtische Tochtergesellschaft GWW ist bereits in die Kooperation mit dem Projektteam eingestiegen und steht für ein erstes Pilotprojekt im Bestand bereit. Weitere Wohnungsbaugesellschaften äußerten während der Veranstaltung den Wunsch, mit dem Projektteam in Kontakt zu treten, um ihre individuellen Planungen weiter voranzutreiben.

Die Auftaktveranstaltung des Forums #Quartiershäuser markiert einen vielversprechenden Start zur Entwicklung zukunftsfähiger Quartiere in der Stadt Wiesbaden.

Weitere Informationen sowie die neu erstellte Handreichung #Quartiershäuser finden sich unter https://www.wiesbaden.de/leben-in-wiesbaden/gesellschaft/sozialplanung-entwicklung/content/wohnen-sozialplanung.php.

(Text: PM Landeshauptstadt Wiesbaden)