Mit über 100 “Sachen” über den Rugbyring in Rüsselsheim

200
(Symbolfoto: Fabian Holtappels auf Pixabay)

Im Rahmen einer Lasermessung zur Überwachung der Geschwindigkeit auf dem Rugbyring in Rüsselsheim stoppte die Polizei am späten gestrigen Dienstagabend (26.) eine Autofahrerin, die die Messstelle bei erlaubten 50 km/h mit 104 “Sachen” passierte. Ihr drohen nun mehrere hundert Euro Bußgeld, zwei Punkte in Flensburg und ein zweimonatiges Fahrverbot.

Insgesamt waren neun Fahrerinnen und Fahrer zu schnell unterwegs. Gegen einen Autofahrer erstatteten die Ordnungshüter zudem Anzeige wegen unnötiger Verursachung von Lärm. Er ließ seinen Motor laut aufheulen.

(Text: PM PP Südhessen)