Gefährliche Körperverletzung in Ober-Roden, Offenbach und Frankfurt

229
(Symbolfoto: Jeanette1980 Pixabay)

Mann in Ober-Roden geschlagen

Nach einem Vorfall am frühen Samstagmorgen (6.) in der Taunusstraße in Rödermark/Ober-Roden ermittelt die Polizei wegen gefährlicher Körperverletzung und sucht nach Zeugen.

Gegen 0.30 Uhr war ein 43-Jähriger zu Fuß in Richtung Bahnhof unterwegs, als er im Bereich der Taunusstraße / Rheinstraße von drei Unbekannten abgepasst und unvermittelt geschlagen wurde. Das Trio, dass wohl auf den 43-Jährigen aus Hainburg gewartet hatte, schlug mit Fäusten auf diesen ein. Zudem soll einer der Männer mit einem Messer gedroht haben. Zwei der Unbekannten waren maskiert. Anschließend flohen die muskulösen und dunkel gekleideten Angreifer. Der 43-Jährige trug leichte Verletzungen davon.

Hinweise bitte an die Wache der Polizei in Dietzenbach unter der Rufnummer 06074/837-0.

Schussabgabe in Offenbach, Mann verletzt

Nach einer mutmaßlichen Schussabgabe am gestrigen Sonntagnachmittag (7.) im Carl-von-Ossietzky-Weg in Offenbach  ermittelt die Kriminalpolizei wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung und sucht nach Zeugen. Nach derzeitigen Erkenntnissen war ein 35-Jähriger gegen 17.45 Uhr auf dem Weg zu seinem im Bereich der 10er-Hausnummern abgestellten Auto. Kurz darauf habe der Offenbacher laut eigenen Angaben einen Schmerz im Bein wahrgenommen. Er kam aufgrund der Verletzung, die offenbar durch einen zuvor abgegebenen Schuss entstand, umgehend in ein Krankenhaus.

Der Täter war 20 bis 25 Jahre alt, 1,65 bis 1,75 Meter groß und hatte eine schlanke Statur. Er trug einen schwarzen Motorradhelm mit schwarzem Visier. Zudem war er mit einem schwarzen Langarmoberteil, einer dunklen Regenjacke sowie einer schwarzen Jogginghose bekleidet. Er sei zu Fuß in Richtung Schumannstraße geflüchtet. Die Kriminalpolizei hat am Tatort umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen durchgeführt. Zu den Hintergründen der Tat können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 069/8098-1234 bei der Kriminalpolizei in Offenbach.

Angriff mit queerfeindlichem Hintergrund

Am gestrigen Sonntagmorgen (7.) kam es im Bahnhofsviertel zu einer gefährlichen Körperverletzung, bei der zwei Personen im Alter von 18 und 19 Jahren angegriffen und verletzt wurden. Die zwei Geschädigten und ein 22-jähriger Zeuge befanden sich gegen 06:25 Uhr an der Kreuzung Kaiserstraße / Elbestraße, als sie zunächst mit vier weiteren Personen in verbale Streitigkeiten gerieten. Im weiteren Verlauf schlug einer aus der Gruppe den 19-Jährigen ins Gesicht, ein anderer trat den 18-Jährigen gegen das Schienbein. Anschließend ergriff die Vierergruppe die Flucht und entfernte sich über die Kaiserstraße in Richtung des Hauptbahnhofs. Derzeitige Erkenntnisse deuten auf einen queerfeindlichen Hintergrund hin. Die Ermittlungen in der Sache dauern an.

Die beiden Haupttäter können wie folgt beschrieben werden: Täter 1: Männlich, circa 20 Jahre alt, circa 165 cm groß, kurze dunkle Haare, orientalische Erscheinung, soll deutsch und arabisch gesprochen haben; trug einen gelben Pullover. Täter 2: Männlich, circa 20 Jahre alt, circa 165 cm groß, orientalische Erscheinung; trug eine dunkle Jacke oder einen Pullover, führte eine schwarze Tasche mit sich.

Die Frankfurter Polizei bittet Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, sich unter der Rufnummer 069 / 755 – 10400 beim 4. Revier oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

(Texte: PM PP Südosthessen und PP Frankfurt)