Schockanruf in Fechenheim: Täter erbeuten mehrere Zehntausend Euro

166
(Symbolbild: Jonas Augustin auf Unsplash)

Am gestrigen Mittwoch (10.) erbeuteten Täter in Frankfurt-Fechenheim durch einen Trickbetrug mittels “Schockanruf” mehrere tausend Euro.

Gegen 10 Uhr erhielt ein 80-jähriger Geschädigter in der Baumerstraße einen Anruf von einer bislang unbekannten Täterin, die sich als falsche Polizeibeamtin ausgab und mitteilte, dass die Pflegerin des Geschädigten in einen tödlichen Verkehrsunfall verwickelt sei. Der Geschädigte müsse nun zur Abwendung der Untersuchungshaft eine Kaution in Höhe von mehreren zehntausend Euro hinterlegen. Daraufhin wurde ein Treffen mit dem Geschädigten an seiner Wohnanschrift zur Übergabe der Kaution vereinbart.

Zu diesem Treffen erschien ein unbekannter Mann, der sich als Gerichtshelfer ausgab und einen Betrag in Höhe von 15.000 Euro in Empfang nahm. Anschließend flüchtete er in unbekannte Richtung.

Täterbeschreibung: Männlich, ca. 160 Zentimeter groß, kräftige Statur; trug eine lange schwarze Jacke mit Kapuze und eine Mund-Nasen-Maske.

Die Frankfurter Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Täter geben können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei unter der Rufnummer 069/ 755-52499 oder mit jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

(Text: PM PP Frankfurt)