Frankfurt: Versuchte räuberische Erpressung und tätlicher Angriff auf Polizist

166
(Symbolfoto: Jeanette1980 Pixabay)

Am Samstag (13.) kam es in den späten Abendstunden im Bereich der Fischerfeldstraße in der Frankfurter Innenstadt zunächst zu einer versuchten räuberischen Erpressung. Im Rahmen der Fahndung nach den Tatverdächtigen wurde ein Polizeibeamter verletzt.

Gegen 23.25 Uhr fiel einer dreiköpfigen Personengruppe auf, wie eine ebenfalls aus drei Personen bestehende Gruppe junger Männer im Bereich der Fischerfeldstraße aus nicht ersichtlichen Gründen einer unbekannten Frau folgte. Um sicherzustellen, dass der jungen Frau nichts passiert, folgten die drei Männer der unbekannten Gruppe und der Dame. Als die verfolgte Gruppe dies bemerkte kam es zur Konfrontation. Einer der Verfolgten zog eine Pistole und verlangte das mitgeführte Geld der drei 22 und 23 Jahre alten Männer. Zur Übergabe des Geldes kam es zwar nicht, jedoch schlugen die Unbekannten nun auf einen 22-Jährigen aus der Verfolgergruppe ein, im Anschluss flüchteten sie.

Im Zuge der Fahndung durch die alarmierte Polizei konnten drei männliche Personen, auf die die Täterbeschreibung passte, im Bereich der Battonstraße festgestellt werden. Als die drei Tatverdächtigen die Streife erblickten versuchten sie zu flüchten. Im Zuge der Nacheile konnten ein 19- und ein 16-Jähriger festgenommen werden. Der dritte Tatverdächtige zog während der Flucht eine Pfefferpistole und schoss damit auf den verfolgenden Polizeibeamten. Dieser wurde verletzt, der Beschuldigte konnte flüchten.

(Text: PM PP Frankfurt)