Unfallflucht mit hohem Sachschaden: Festnahme in Biebrich

155
(Symbolbild: Jonas Augustin auf Unsplash)

Am gestrigen Dienstagabend (16.) kam es in Wiesbaden-Biebrich zu einer Verkehrsunfallflucht, bei der ein Sachschaden von über 20.000 Euro entstand.

Ersten Ermittlungen zufolge befuhr der Unfallverursacher, ein 37-jähriger Wiesbadener, gegen 19.50 Uhr die Erich-Ollenhauer-Straße in Richtung Gibber Straße. In der Linkskurve beim Übergang zur Gibber Straße kam der Pkw aus bisher nicht bekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab und überrollte hierbei zunächst zwei am Fahrbahnrand befindliche Straßenpoller sowie sieben dahinter im Boden eingelassene Fahrradständer samt zwei Fahrrädern. Danach kollidierte das Kfz mit einem angrenzend geparkten Fahrzeug und schob dieses auf ein weiteres davorstehendes KFZ auf.

Nach misslungenen Versuchen, die Fahrt fortzusetzen, stiegen die drei Fahrzeuginsassen aus und schoben den nicht mehr fahrbereiten Pkw von der Unfallstelle in die nahegelegene Pestalozzistraße, wo sie von der verständigten Polizei festgenommen wurden. Aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe wurde der Unfallort bis zur Freigabe einer reinigenden Spezialfirma abgesperrt. Zudem wurde das unfallverursachende Fahrzeug abgeschleppt.

Die beiden Fahrzeuginsassen, die behilflich waren, das Unfallfahrzeug wegzuschieben, müssen sich der Beihilfe zum unerlaubten Entfernen vom Unfallort verantworten. Der 37-Jährige wurde zunächst zum 5. Polizeirevier verbracht, da nicht auszuschließen war, dass dieser unter Alkoholeinfluss stand. Nach der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde er entlassen.

Die Ermittlungen hierzu werden von dem Regionalen Verkehrsdienst der Polizei in Wiesbaden geführt. Sachdienliche Hinweise werden unter der Telefonnummer (0611) 345-2240 entgegengenommen.

(Text: PM PP Westhessen)