A671/Wiesbaden: Mehrere Verletzte bei Unfällen im Berufsverkehr

185
(Foto: AlexDE auf Pixabay)

Am Mittwochmorgen (24.) kam es auf der A 671 bei Wiesbaden zu drei Unfällen im Berufsverkehr, bei dem insgesamt vier Personen verletzt wurden.

Zunächst kam es im stockenden Verkehr auf der Autobahn zwischen den Anschlussstellen Hochheim-Nord und Mainz-Kastel in Richtung Wiesbaden zu einem Auffahrunfall auf dem rechten der beiden Fahrstreifen. Eine 59-Jährige war mit einem Audi A3 gegen das Heck eines Audi Q3 einer 54-Jährigen gestoßen, wodurch beide Fahrerinnen verletzt wurden.

Kurz dahinter prallte eine 59-Jährige mit ihrem Mini Cooper gegen das Heck des Opel einer 35-Jährigen. Der Opel wurde durch den Aufprall noch gegen den Audi A3 des ersten Unfalls geschoben. Auch bei dieser Kollision kam es zu Verletzungen der beiden Fahrerinnen. Der Rettungsdienst behandelte alle vier Verletzten und brachte einige davon ins Krankenhaus.

Wenig später kam es im Rückstau der beiden Auffahrunfälle zu einem weiteren Verkehrsunfall. Hierbei befuhr eine 22-Jährige mit einem BMW den Beschleunigungsstreifen von Hochheim-Nord kommend auf die A 671. Als sie auf den rechten Fahrstreifen auffahren wollte, kam es zur Kollision mit dem Führerhaus eines Lkw. Hierbei entstand Sachschaden an beiden Fahrzeugen. Die Autobahnpolizei schätzt den Sachschaden der drei Unfälle auf insgesamt über 40.000 Euro.

(Text: PM PP Westhessen)