Kinder in Dietzenbach sollen in verdächtiger Weise angesprochen worden sein

199
(Symbolfoto: Markus Spiske auf Unsplash)

Besorgte Eltern aus dem Bereich Dietzenbach haben sich in der vergangenen Woche an die dortige Polizeistation gewandt und mitgeteilt, dass seit vergangenen Montag (22. April) eine Bildnachricht in den sozialen Netzwerken kursiere, in der in türkischer Sprache vor einer verschleierten Frau und einem Mann gewarnt wurde, welche Kinder entführen würden. Am Freitag, 26. April, wurden dann zwei Vorfälle gemeldet, bei denen Kinder an unterschiedlichen Tagen von einer Frau und einem Mann angesprochen worden sein sollen, wobei durch die Mitteilenden mitunter ein Bezug zu der kursierenden Information hergestellt wurde. Die Kinder, so die Schilderungen, seien anschließend davongerannt.

Die Polizei, die bereits die Ermittlungen aufgenommen und entsprechende Maßnahmen eingeleitet hat, geht derzeit den eingegangenen Meldungen nach. Die Ermittlungen hierzu dauern an. Weitergehende sachdienliche Hinweise in dem Zusammenhang nimmt die örtliche Polizei in Dietzenbach unter der Rufnummer 06074/837-0 oder die Kriminalpolizei unter 069/ 8098-1234 entgegen.

Polizei warnt vor ungefilterter Weitergabe in sozialen Netzwerken

Unabhängig davon empfiehlt die Polizei, die Weitergabe von Informationen, insbesondere im Netz, sorgfältig zu prüfen. Soziale Netzwerke und Messenger-Dienste spielen eine immer größere Rolle in der alltäglichen Kommunikation. Diese Plattformen generieren innerhalb kürzester Zeit eine große Reichweite. Ein gut gemeinter Post als Warnung oder auch eine Nachfrage in den Kommentaren ist schnell geteilt und genauso schnell verbreitet. Nicht selten führen gut gemeinte “Warnhinweise” oder auch Informationen, die in sozialen Netzwerken veröffentlicht werden, zu einer unkontrollierten Verbreitung und zu ungewollter Panikmache. Das Teilen unbestätigter Informationen kann zu Missverständnissen, Fehlinformationen und auch Spekualtionen führen. Die Beamten raten daher, vor dem Teilen oder Posten die Quellen zu prüfen und sicherzustellen, dass die Informationen korrekt und vertrauenswürdig sind.

(Text: PM PP Südosthessen)