Auffahrunfall mit Verletztem sorgt für Verkehrsbehinderungen auf A3 bei Wiesbaden

191
Symbolbild Stau mit Rettungsgasse (Foto: Schwoaze auf Pixabay)

Ein Auffahrunfall im Berufsverkehr, bei dem auch eine Person verletzt wurde, hat am gestrigen Dienstagmorgen (30.) für erhebliche Behinderungen im Berufsverkehr auf der A 3 bei Wiesbaden gesorgt.

Eine 47-Jährige befuhr mit einem Opel die A 3 in Richtung Frankfurt. Zwischen der Tank- und Rastanlage Medenbach und dem Wiesbadener Kreuz stockte der Verkehr und die vorausfahrenden Fahrzeuge bremsten ab. Dies erkannte die Frau offenbar zu spät und prallte gegen das Heck eines Hyundai, der von einem 42-Jährigen gesteuert wurde. Durch den Aufprall wurde der Hyundai noch gegen den davor abgebremsten Ford Transit eines 63-Jährigen geschoben.

Bei dem Unfall verletzte sich der Hyundai-Fahrer, weshalb er vom Rettungsdienst behandelt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht wurde. Alle drei Fahrzeuge wurden beschädigt, der Opel und der Hyundai mussten abgeschleppt werden. Aufgrund der Rettungs- und Bergungsarbeiten kam es zu einem erheblichen Rückstau, der sich teilweise bis fast nach Idstein zog. Gegen 9.15 Uhr gab die Autobahnpolizei die Fahrbahn wieder frei. Der Sachschaden wird auf 17.000 Euro geschätzt.

(Text: PM PP Westhessen)