Frankfurt: Schafbeweidung der Sandmagerrasenflächen im Rennbahnpark

185
Schafe weiden auf den Sandmagerrasenflächen im Rennbahnpark Schafe weiden auf den Sandmagerrasenflächen im Rennbahnpark. (Foto: Rainer Vollweiter)

Um Rücksichtnahme wird gebeten

Zur Zeit werden im Frankfurter Rennbahnpark wieder Schafe eingesetzt, um die Sandmagerrasenflächen zu beweiden. Die Schafe gehören der Schäferei Best Farm der Familie Christian aus Unterliederbach und werden etwa zwei bis drei Wochen auf den Flächen grasen.

Sandmagerrasenflächen sind eine besondere Form von Grünflächen. Sie haben einen geringen Nährstoffgehalt und einen hohen Anteil an Sand. Außerdem sind sie Lebensraum für eine Vielzahl von Pflanzen wie der Sandgrasnelke und heimischen Tieren sowie Insekten. Zugleich sind sie jedoch auch anfällig für Verbuschung und Verwaldung. Die Schafbeweidung ist daher eine effektive Methode, um die Sandmagerrasenflächen zu erhalten. Die Schafe fressen das Gras und andere Pflanzen und schaffen dadurch Platz, so dass die Sandmagerrasenpflanzen die Möglichkeit erhalten, sich weiter auszubreiten.

Die Schäferei Best Farm wird etwa 110 Schafe auf den zentralen Wiesenflächen im Rennbahnpark grasen lassen. Ein Stromzaun mit entsprechender Hütespannung verhindert, dass die Schafe den umzäunten Bereich verlassen. Es wird darum gebeten, die Schafe nicht zu stören oder zu füttern. Hunde sind gemäß Grünflächensatzung im Rennbahnpark zwingend an der Leine zu führen.

Die Schafe werden täglich von einem Schäfer betreut, dieser ist bei Bedarf auch telefonisch zu erreichen, entsprechende Schilder mit der Telefonnummer werden vor Ort ausgehängt.

(Text: PM Stadt Frankfurt)