Fahrbahninstandsetzung der Ortsdurchfahrt Erbach verzögert sich

275
Symbolbild Sperrung (Foto: Manfred Richter auf Pixabay)

Die Bauarbeiten zur grundhaften Fahrbahnerneuerung der Kreisstraße K 59 bei Heppenheim Erbach verzögern sich im ersten Bauabschnitt um einige Wochen und werden voraussichtlich erst Mitte Juli abgeschlossen.

Leider zeigte sich der Fahrbahnuntergrund im Streckenabschnitt zwischen der L 3120 und der Einmündung „Im Vordersberg“ als weniger tragfähig als ursprünglich ermittelt.

Die Bauarbeiten gestalten sich damit komplexer und zeitaufwendiger als geplant und werden in diesem Abschnitt daher noch bis Mitte Juli andauern.

Der Durchgangsverkehr wird wie gehabt über die südlich verlaufende L 3120 umgeleitet.

Über die Details zum Wechsel vom ersten zum zweiten Bauabschnitt wird Hessen Mobil zeitnah informieren.

Details zur Fahrbahninstandsetzung

Die Bauarbeiten dienen der grundhaften Erneuerung der Fahrbahn der Kreisstraße K 59 bei Heppenheim Erbach. Der insgesamt rund 850 Meter lange Streckenabschnitt beginnt an der westlichen Einmündung der K 59 in die Landesstraße L 3120 und endet in der Ortsdurchfahrt Erbach etwa auf Höhe der Hausnummer 40.

Die Bauarbeiten werden in drei Bauabschnitten abgewickelt. Hierfür wird die Fahrbahn der Kreisstraße ausgebaut und anschließend neu aufgebaut.

Der Ausbau beinhaltet auch rund 150 Meter Stadtstraße, die im Auftrag der Stadt Heppenheim ebenfalls mitsaniert werden. Hier werden unter anderem die zwei Bushaltestellen an der Mehrzweckhalle und die bestehende Haltestelle „Feldstraße“ auf der Nordseite barrierefrei ausgestaltet sowie die Gehwege im Bereich der Einmündung „Im Vordersberg“ (Westseite) verbreitert. Zudem werden Borde teilweise erneuert.

Ebenfalls im Auftrag der Stadt Heppenheim werden im gesamten Ausbaubereich Kanal- und Trinkwasserleitungen, sowie Hausanschlüsse erneuert.

(Text: PM Hessen Mobil)