Starkregen führt zu Hochwasser in Offenbach

321
(Symbolfoto: Pixabay)

Der Starkregen am gestrigen Donnerstagabend mit rund 30 Liter pro Quadratmeter überflutete die Mainstraße in Offenbach. Die Stadtpolizei sperrte die Gefahrenzone. Die Wassermassen hoben auch einige Kanaldeckel an. Das ist für Menschen und Fahrzeuge gefährlich. „Die Mainstraße und Schloßstraße sind die tiefsten Stellen in Offenbach. Daher kommt es hier am ehesten zu Überschwemmungen“, erklärt Robin Leineweber von der Stadtpolizei, der den Einsatz gestern leitete. Weitere fünf Stadtpolizisten, zwei Verkehrspolizisten und zwei Landespolizisten waren von 18.30 bis 21.30 Uhr im Einsatz. In den Bereichen Kaiserstraße/Mainstraße, Kaiserstraße/Speyerstraße und Mainstraße/Karlstraße wurden Sperrposten eingerichtet.

Die Einsatzkräfte kontrollierten auch das Mainvorgelände. Durch den Starkregen bestand für parkende Fahrzeuge und das Volksfest keine Gefahr, da der Pegelstand des Main im normalen Bereich lag. Die Mainstraße selbst war in Teilen überschwemmt, die dort geparkten Fahrzeuge standen bis zur Oberkante der Reifen im Wasser. Durch den Wasserdruck in den Kanälen, die das ungewöhnlich viele Regenwasser nicht komplett fassten, wurden einige Kanaldeckel angehoben. Die Stadtpolizei alarmierte den ESO-Notdienst.

Stadtpolizisten bergen Familie mit Baby aus Fahrzeug

In der Unterführung Schloßstraße war ein Auto liegengeblieben. Das Wasser war beim Eintreffen der Stadtpolizei bereits in das Auto eingedrungen. Im Auto saßen eine Mutter mit Baby und Kleinkind sowie die Großeltern. Zwei Streifen der Stadtpolizei konnten die Insassen über das Fenster bergen und brachten sie unverletzt auf die Stadtwache. Das Auto konnte nicht gesichert werden und wurde später mit einem Motorschaden abgeschleppt.

Der Einsatz und die Sperrung der Mainstraße endeten um 21.30 Uhr, nachdem das Wasser komplett abgeflossen war.

(Text: PM Stadt Offenbach)