Räuberische Erpressung in Wiesbaden

143
(Symbolfoto: Mika Baumeister auf Unsplash)

Zu einer räuberischen Erpressung kam es in der Nacht auf Sonntag (5.) in der Friedrichstraße in Wiesbaden. Unbekannte forderten Zigaretten und Bargeld.

Ein 24-jähriger Wiesbadener befand sich gegen 0.30 Uhr am Dern’schen Gelände, als er von drei Männern angepöbelt und bedrängt wurde. Zunächst hatte ihm einer der Männer eine Zigarettenschachtel aus der Hand gerissen. Ein zweiter Mann zwang ihn zur Herausgabe von Bargeld. Nachdem ein dritter Mann den 24-Jährigen auch noch geschlagen hatte, konnte er fliehen.

Den Täter, welcher die Zigaretten entwendete, beschreibt der Mann als ca. 40 Jahre, von muskulöser Statur und ca. 190 cm groß. Er habe blonde kurze Haare und eine Brille getragen. Bekleidet gewesen war er mit einer Lederjacke. Die Person, welche das Geld genommen hat, wird ebenfalls als ca. 40 Jahre und muskulös beschrieben. Sie soll mit 175 cm etwas kleiner gewesen sein und habe eine Halbglatze und einen Vollbart. Bekleidet gewesen war er mit einer enganliegenden Karohose. Hier ist auffällig, dass die Person einen Schäferhund bei sich hatte. Beide Täter werden als osteuropäisch aussehend beschrieben. Die dritte Person sei ca. 35 Jahre, ca. 175 cm und dick. Er trug einen Trainingsanzug der Marke “Gucci” und wird als südländisch aussehend beschrieben.

Die Polizei bittet Zeuginnen und Zeugen der Tat, sich mit der Kriminalpolizei Wiesbaden unter der Rufnummer (0611) 345 – 0 in Verbindung zu setzen.

(Text: PM PP Westhessen)