Anschwimmen in Rodgau im 12 Grad kalten Wasser

245
17 junge DLRG´ler stürzten sich mutig in die Fluten. (Foto: ah)

Die Wassertemperatur war 12 Grad und die Luft kaum wärmer, als Bürgermeister Max Breitenbach am Samstag die neue Saison am Badesee Nieder-Roden eröffnet und auf die zahlreichen Neuerungen und Investitionen hinwies und damit deutlich machte, welchen großen Stellenwert der Rodgauer See für die Stadtverwaltung hat.

Für die neue Saison wurden unter anderem weitere Schattenplätze installiert und die sanitären Anlagen im FKK-Bereich erneuert. Im kommenden Jahr soll es ein neues Kiosk geben Das Wetter hatte wohl ein Einsehen, die Sonne zeigte sich und mit jeder Minute wurde es wärmer und angenehmer für die zahlreichen Gäste, die schon bei der Eröffnung anwesend waren und im laufe des Tages kamen. Davon profitierten aber nicht die 17 jungen DLRG´ler, die sich beim traditionellen „Anbaden“ mutig in die Fluten stürzten und zum Ponton schwammen. „Oh, ist das kalt“ war bei der ersten Berührung mit dem Wasser zuhören, aber nach einer kurzen Eingewöhnungsphase ging es los. Ohne Probleme mit dem kalten Wassertemperaturen zu haben, konnte man die Fahrt mit dem DLRG-Boot über den See genießen und auch bei den Water-Walk-Bällen, wo sich bald lange Schlangen Wartender bildeten, war man zwar auf dem Wasser, wurde aber nicht nass. Etwas „riskanter“ war in dieser Hinsicht das Angebot zum Stand-Up-Paddling.

Für den Eröffnungstag hatte man wieder ein großes und abwechslungsreiches Programm organisiert. Moderiert von Torsten Ophaus, der auch als Zauberer Abraxas auftrat, erlebten die Gäste viel Unterhaltsames. Eine kleine Sensation gab es fast zu Beginn, als sich 40 musizierende und singende Kinder der Wilhelm-Busch-Schule auf der Bühne präsentierten. Weiter ging es mit der Tanzgruppe des Rodgauer Carneval Club und der Kindergarde der Turngemeinde Nieder-Roden.

Am späteren Nachmittag übernahm „2so Typen“ die musikalische Unterhaltung und gegen Abend war DJ Alex Stadtler an der Reihe. Zahlreiche Bastel- und Malangebote gab es auf dem Gelände durch die Kita´s und dem Jugendhaus Dudenhofen, wo man seine Bilder sprayen konnte. Natürlich fehlte auch nicht das Kinderschminken. Während die Kinder ihre Unterhaltung hatten, konnten die Eltern sich bei „Weinomat“ ein gutes Glas Wein gönnen. Sollte es jemanden etwas zu warm geworden sein, der konnte sich mit einem Eis vom Eiscafe Ciao, Ciao abkühlen. Witz sichtbar war die große Eule des Drachenclub „Aiolos“, der Drachen für die unterschiedlichsten Windsituationen zeigte.

(Text: ah)