Feuersalamander und Pinguin-Nachwuchs begeistern im Zoo Frankfurt

260
Gerettete Feuersalamander im Frankfurter Zoo. (Foto: Zoo Frankfurt)

In einem beispiellosen Akt der Tierrettung hat die Frankfurter Stadtpolizei 49 Feuersalamander gerettet, die in einer Plastiktüte in einem Mülleimer nahe einer Bushaltestelle entdeckt wurden.

Diese geschützten Amphibien, die in einigen Regionen als stark gefährdet gelten, haben glücklicherweise alle überlebt und eine neue Heimat im Zoo Frankfurt gefunden. Nach einer gründlichen Untersuchung auf Krankheiten und einer Behandlung gegen Parasiten wurden die Salamander in feucht-schattigen, speziell angepassten Gehegen “hinter den Kulissen” untergebracht. Die Geschichte nahm eine erfreuliche Wendung, als die geretteten Salamander nicht nur Zuflucht, sondern auch eine neue Heimat fanden und kürzlich sogar Nachwuchs bekamen. Mehr als ein Dutzend Larven werden derzeit liebevoll in einem separaten Aufzuchtbecken gepflegt.

Die Freude in der Frankfurter Tierwelt setzt sich fort mit der Nachricht, dass auch die Pinguin-Kolonie Zuwachs erhalten hat. Der Pinguin namens Hexer, zusammen mit seiner Partnerin, hat vor wenigen Tagen zwei Küken willkommen geheißen. Insgesamt brüten dieses Jahr zwölf Pinguinpaare erfolgreich ein oder zwei Eier aus. Die jungen Küken werden einige Wochen unter der Fürsorge ihrer Eltern in den Bruthöhlen verbringen, bevor sie bereit sind, ihre Umgebung zu erkunden und schließlich, nach dem Wechsel von ihrem flauschigen Daunenkleid zu einem wasserabweisenden Federkleid, zu den anderen Pinguinen ins Wasser zu stoßen.

Diese Geschichten von Rettung und Nachwuchs bringen nicht nur Hoffnung und Freude in die Herzen der Frankfurter, sondern zeigen auch die Bedeutung des Schutzes und der Pflege unserer heimischen und exotischen Tierarten. Der Zoo lädt ein: “Besuchen Sie unseren Youtube-Kanal, um ein bewegendes Video über die geretteten Feuersalamander und ihre faszinierende Geschichte zu sehen. Die Bemühungen um den Erhalt und Schutz dieser wertvollen Leben gehen in Frankfurt weiter, ein leuchtendes Beispiel für Mitgefühl und Engagement in unserer Gemeinschaft.”

(Text: PM Zoo Frankfurt)