Erster neuer Trinkbrunnen in der Wiesbadener Innenstadt installiert

233
Die neuen Trinkbrunnen sind mit einer smarten Intervallspülung ausgestattet, die in regelmäßigen Abständen einen Wasserstrahl aktiviert. (Foto: Landeshauptstadt Wiesbaden)

Weitere Standorte in Planung

Im Rahmen der Umgestaltung der Gerichtsstraße zu einer Fußgängerzone ist in Wiesbaden der erste öffentliche Trinkbrunnen der neuen Generation installiert worden. Der Trinkbrunnen befindet sich an der Ecke Moritzstraße und soll im Sommer mit Fertigstellung der Fußgängerzone in Betrieb gehen.

„Weitere Standorte in der Wellritzstraße, die ebenfalls zu einer Fußgängerzone umgebaut wird, sowie im historischen Fünfeck sind geplant. Das Trinkbrunnenprogramm wird gemeinschaftlich von mehreren Dezernaten und Ämtern und dem städtischen Wasserversorger WLW realisiert“, sagt Bau- und Verkehrsdezernent Andreas Kowol.

Die neuen Trinkbrunnen sind mit einer smarten Intervallspülung ausgestattet, die in regelmäßigen Abständen einen Wasserstrahl aktiviert. So wird die Gefahr einer Verkeimung minimiert, ohne dass permanent Wasser den Trinkbrunnen durchlaufen muss.

Verfügbarkeit von frischem Trinkwasser wird zunehmend wichtiger

„Die Klimaerhitzung macht auch in Wiesbaden die Sommer immer heißer, und die Verfügbarkeit von frischem Trinkwasser für alle Bevölkerungsgruppen wird zunehmend wichtiger. Die neuen Trinkbrunnen liefern allen jederzeit kostenlos eine Erfrischung. Das ist ein weiteres Beispiel, wie Wiesbaden in eine attraktive, klimaangepasste Innenstadt investiert“, erläutert Bürgermeisterin sowie Umwelt- und Wirtschaftsdezernentin Christiane Hinninger. Sie kündigt an, dass auf dem Gelände am Kulturzentrum Schlachthof ebenfalls eine Möglichkeit geschaffen wird, frei zugänglich sauberes Wasser zu trinken.

„Jahrzehntelang gab es eine Durststrecke, was öffentliche Trinkbrunnen in der Innenstadt angeht. Mit dem ersten Standort vor dem Kreativ- und Innovationszentrum Altes Gericht geht es jetzt sichtbar voran. Auch mit Blick auf die städtische Haushaltslage versuchen wir, Synergien zu nutzen, also Trinkbrunnen bevorzugt dort zu installieren, wo wir sowieso die Straße aufreißen. Das ist hier gelungen und soll Vorbild für weitere Aufwertungen belebter Straßen sein“, so Kowol.

Die Stadtverordnetenversammlung, der Seniorenbeirat und viele Bürgerinnen und Bürger hatten zuvor den Wunsch an die Verwaltung gerichtet, in Wiesbaden Trinkbrunnen wieder einzuführen.

(Text: PM Landeshauptstadt Wiesbaden)