Katzenschutzverordnung in Weiterstadt gilt ab dem 1. Juni

289
Symbolfoto Katzen (Foto: krystianwin auf Pixabay)

Seit längerem hat sich abgezeichnet, dass es massiven Handlungsbedarf in ganz Deutschland in Bezug auf verwilderte Katzen gibt. Meldungen besorgter Bürger*innen, zahlreiche Abgaben verwahrloster Tiere in Tierheimen, überforderte Tierschutzorganisationen, verschiedenste Meldungen in den Medien und nicht zuletzt auch die hohe Anzahl an aufgegriffenen kranken und verletzten Tieren auch in Weiterstadt hat dies verdeutlicht.

Die Kommunalpolitik in Weiterstadt hat das Thema aufgegriffen und in einer Arbeitsgruppe zusammen mit dem Tierhilfeverein Kellerranch (gleichzeitig auch das Weiterstädter Tierheim) und mit Unterstützung durch die Tierschutzbeauftragte des Landkreises eine Katzenschutzverordnung auf den Weg gebracht. Die Verordnung tritt ab 1. Juni 2024 in Kraft.

„Die Katzenschutzverordnung regelt, dass Katzen beiderlei Geschlechts nur kastriert, gechipt und registriert nach draußen in den Freigang gelassen werden dürfen. Die unkontrollierte und ungeplante Vermehrung, die Verpaarung mit verwilderten Katzen sowie die Übertragung von Krankheiten und Seuchen soll damit vermindert werden“, erklärt Bürgermeister Ralf Möller, der gleichzeitig der Kellerranch für die positive Zusammenarbeit dankte. Für Besitzer unkastrierter Freigänger bedeutet dies, dass es nun juristisch verpflichtend ist, das Tier kastrieren und kennzeichnen zu lassen. Kastrationen und Kennzeichnung durch einen Chip können in Tierarztpraxen und Tierkliniken durchgeführt werden. Die Registrierung der Tiere liegt in Verantwortung der Besitzer und kann bei Tasso.net oder Findefix.de unkompliziert und kostenlos erfolgen.

Meldungen zu verwilderten Katzen nimmt die Kellerranch wie bereits zuvor entgegen. Auch konkrete Informationen zu unkastrierten Freigängerkatzen können dort besprochen werden. Das städtische Ordnungsamt nimmt solche Informationen ebenfalls entgegen. Bitte geben Sie immer Ihre Rufnummer an, um Rückfragen zu genauen Örtlichkeiten, Zustand des Tieres usw. zu ermöglichen.

Den vollständigen Text der Katzenschutzverordnung findet man in Kürze auf der Website der Stadt.

(Text: PM Stadt Weiterstadt)