Erbacher Brunnen präsentieren sich im Pfingstschmuck

193
Der Marktplatzbrunnen im Pfingstschmuck. (Foto: Stadt Erbach)

Jedes Jahr zum Pfingstwochenende werden die Brunnen in der Erbacher Altstadt ehrenamtlich von fünf Erbacher Vereinen geschmückt. Die Brunnenpaten nehmen das Schmücken der Brunnen mit Birkenlaub, bunten Bändern und Brunnenspruch in diesem Jahr am 17. Mai vor, ehe diese am Folgetag feierlich während eines öffentlichen Stadtrundgangs eingeweiht werden.

Gestartet wird am Brunnen an der südlichen Lustgartenmauer am 18. Mai um 10:30 Uhr. An jedem Brunnen wird danach Halt gemacht und die beteiligten Vereine verlesen den Brunnenspruch, ehe die Brunnenpaten von der Kreisstadt einen getöpferten Trinkbecher als Dank überreicht bekommen.

Folgende Vereine verschönern die Brunnen:

• Chorvereinigung Liedertafel (Brunnen an der südlichen Lustgartenmauer)
• Hans-von-der-Au-Trachtengruppe (Marktplatzbrunnen)
• DRK-Ortsgruppe Erbach (Schlossgrabenbrunnen)
• Gänsgretelverein Gi-Gack (Gänsgretelbrunnen – Straße „Am Badbrunnen“)
• Evangelische Kirche Erbach (Städtelbrunnen)

Das Brunnenschmücken an Pfingsten ist ein uralter Brauch, der auf den germanischen Glauben an Quell- und Brunnengeister zurückgeht und den das Christentum mit dem Fest des Heiligen Geistes verknüpfte, um das Wasser als Quelle allen Lebens zu feiern. Für Erbach ist sogar überliefert, dass nach einer großen Trockenheit die versiegten städtischen Brunnen just an Pfingsten wieder zu fließen begannen und zum Dank dafür zu diesem Fest alljährlich geschmückt wurden. Der Erbacher Ludwig Stellwag war es, der vor vielen Jahren die Anregung gab, den lange nicht gepflegten Brauch wieder aufleben zu lassen.

(Text: PM Kreisstadt Erbach)