Odenwaldkreis: Land Hessen übergibt Gerätewagen für Brandschutzerziehung

194
Freuen sich über ein neues Fahrzeug für die Brandschutzerziehung im Odenwaldkreis: der stellvertetende Kreisbrandinspektor Norbert Heinkel (links) und Kreisbrandmeister Christoph Lepczyk - mit drei Handpuppen, die ebenfalls zur Austattung des Wagens gehören. Übergeben wurde das Fahrzeug zusammen mit 26 weiteren Wagen für andere Landkreise und Städte in Fulda durch Innenminister Roman Poseck. (Foto: Sven Weber FULDAMEDIA)

Die Brandschutzerziehung von Kindern durch die Feuerwehren im Odenwaldkreis kann nun von einem eigens dafür vorgesehehen Gerätewagen profitieren. Das Fahrzeug haben der stellvertretende Kreisbrandinspektor Norbert Heinkel und Kreisbrandmeister Christoph Lepczyk am vergangenen  Mittwoch in Fulda abgeholt. Dort hatte der hessische Innenminister Roman Poseck 27 dieser Gerätewagen an die Verantwortlichen übergeben; somit verfügen alle Landkreise, kreisfreien Städte und Sonderstatusstädte über derartige Fahrzeuge.

Heinkel dankte dem Land für diese Maßnahme. „Wir freuen uns sehr, den Gerätewagen bei uns in den Kommunen einsetzen zu können.“ Brandschutzerziehung für Kinder gab es durch die Feuerwehren in den Städten und Gemeinden schon bisher. „Mit dem neuen Wagen haben wir jetzt eine richtig gute materielle Unterstützung“, so Heinkel. Geplant ist, dass ein eigener Brandschutzerziehungskoordinator diese Arbeit begleitet; eine solche Stelle wird vom Land gefördert.

In dem Wagen befinden sich viele Materialien und Anlagen, mit denen Grundschul- und Kindergartenkinder altersgerecht lernen können, was Brandschutz bedeutet und wie man sich in einem Notfall verhält. „Diese Fahrzeuge sind nicht nur bundesweit einzigartig, sondern verdeutlichen auch, welchen enormen Stellenwert die Brandschutzerziehung für die Hessische Landesregierung einnimmt“, sagte Poseck bei der Übergabe der Wagen in Fulda.

(Text: PM Odenwaldkreis)