Offenbacher Pflegekräfte erhalten Pflegeinnovationspreis

183
Verleihung des Pflegeinnovationspreises der Sana Kliniken AG am 13. Mai 2024 in Berlin im Rahmen des Pflegemanagementkongresses: Jury-Vorsitzende Heidemarie Haeske-Seeberg, Sana-Vorstand Jens Schick, die Preisträgerinnen Indat Tas und Stefanie Richter, die Bereichsleiterin Unternehmensstrategie Pflege, Helene Maucher und Vorstandsvorsitzender Thomas Lemke (v. l. n. r.). (Foto: Sana Kliniken AG)

Der Pflegeinnovationspreis der Sana Kliniken AG geht im Jahr 2024 an ein Team aus Offenbach: Stefanie Richter (Leitung Pflegeentwicklung) und Indat Tas (Leitung Wund/Stoma Management). Sie haben den Preis am Montag in Berlin im Rahmen des jährlichen Pflegemanagementkongresses der Sana entgegengenommen. Geehrt wurden sie für ein Konzept für einen „Strukturierten Weg einer nachhaltigen ergebnisorientierten Dekubitusprophylaxe in der Pflegepraxis“. „Die Anzahl hochbetagter Patienten im Krankenhaus nimmt stetig zu wie auch Patienten mit komplexeren, schwereren Erkrankungen in der stationären Versorgung“, so Jury-Chefin Dr. Heidemarie Haeske-Seeberg, Leiterin Qualitätsnetzwerke bei Sana. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklungen sei es bedeutsam, dass bei diesen Patienten ein Dekubitus, also ein Druckgeschwür der Haut, vermieden werden kann.

„Der Preis erfüllt uns mit Stolz und ist gleichzeitig ein Ansporn, in unseren Bemühungen nicht nachzulassen“, so Stefanie Richter. Ihre Kollegin Indat Tas wies daraufhin, dass sie beide nur stellvertretend für viele Kolleginnen und Kollegen stünden. „Das war echtes Teamwork mit einer ganz großen und wichtigen Zusammenarbeit von allen Abteilungen des Klinikums und diese Zusammenarbeit hat bei uns extrem gut funktioniert“, so Indat Tas.

Dieses Projekt läuft bereits seit einigen Jahren, so wurde bereits 2020 ein digitales Wundkonsil etabliert. Die Besonderheit besteht aber eben darin, über die Jahre hinweg am Thema drangeblieben zu sein und ständige Verbesserungen erzielt zu haben – wie zuletzt die Anpassung der Workflows durch die Etablierung der „Pflegevisite Dekubitusprophylaxe“ sowie die Anpassung der Instrumente des Wundteams und der Ergänzung eines Statistikberichts. Der Statistikbericht generiert eine tagesaktuelle Übersicht aller Patienten mit Dekubitalulzera worüber Pflegevisiten gesteuert werden.

„Die Beschäftigung mit Qualitätsdaten ist nicht nur für Patientinnen und Patienten wichtig, sie wird in den nächsten Monaten an Bedeutung gewinnen.“, so Haeske-Seeberg. „Die dargestellten Ergebnisse im kurz vor der Veröffentlichung stehenden Bundes-Klinik-Atlas wird in der Krankenhausbedarfsplanung Berücksichtigung finden.“ Bereits seit 2016 würdigt die Sana Kliniken AG mit dem Pflegeinnovationspreis kreative Konzepte von Pflegefachkräften, die den Arbeitsalltag verbessern und dadurch die Pflege entscheidend vorantreiben.

(Text: PM Sana Kliniken AG)