Wissenschaftsstadt Darmstadt lädt zum Europawochenende

203
(Foto: Pixabay)

Europa ist im Mai wieder zu Gast in Darmstadt. Am Freitag, 24., und Samstag, 25. Mai, feiert die Wissenschaftsstadt Darmstadt auch dieses Jahr wieder das Europawochenende mit zahlreichen Partnerinnen und Partnern aus Darmstadts Partnerstädten und einem umfangreichen Programm für die Gäste aus Alkmaar (Niederlande), Brescia (Italien), Chesterfield (Großbritannien), Freiberg (Deutschland), Graz (Österreich), Liepāja (Lettland), Nahariya (Israel), Płock (Polen), Saanen (Schweiz) und Uzhhorod (Ukraine).

Dazu Oberbürgermeister Hanno Benz: „Das Europawochenende hat in Darmstadt eine lange Tradition und ist immer wieder eine tolle Gelegenheit, die freundschaftlichen Verbindungen mit unseren internationalen Partnerinnen und Partnern zu pflegen und zu feiern. Wir freuen uns daher, dass auch dieses Jahr wieder zahlreiche Gäste aus dem europäischen Ausland und zum ersten Mal auch aus Israel ihren Weg nach Darmstadt finden, um Gespräche zu führen, gemeinsame Projekte anzustoßen und so das größte Friedensprojekt in der Geschichte unseres Kontinents gebührend zu feiern. Wir freuen uns auf interessante, inspirierende und schöne Tage mit unseren Gästen und wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine gute, ereignisreiche Zeit in Darmstadt.“

Oberbürgermeister Benz eröffnet das Wochenende am Freitag (24.) um 15 Uhr im Garten der Partnerstädte auf der Rosenhöhe. Anschließend wird es für die Gäste eine gemeinsame Besichtigung des Gartens und die Einweihung des Beetes für Darmstadts neue Partnerstadt Nahariya und eine gemeinsame Pflanzaktion am Beet von Saanen geben. Die Pflanzaktion steht symbolisch für die Begründung neuer und die Pflege bereits bestehender Partnerschaften. Hierzu sind neben den Partnerstädten und dem Magistrat das Bürgerkomitee für Städtepartnerschaften und die in der Partnerschaftsarbeit aktiven Darmstädter Vereine eingeladen.

Neben dem offiziellen Teil und umfangreichen Kulturprogramm, an dem sich alle Delegationen beteiligen, stehen bilaterale Fachgespräche auf dem Programm, zum Beispiel besucht die Delegation aus Uzhhorod den Eigenbetrieb für kommunale Aufgaben und Dienstleistungen (EAD) und die polnische Delegation aus Płock trifft das Deutsche Rote Kreuz Darmstadt.

Auf dem Programm des ersten Tages stehen außerdem eine Führung über die Mathildenhöhe und ein „Europäischer Abend“ mit offizieller Begrüßung der einzelnen Delegationen durch Oberbürgermeister Benz und einer Geschenkübergabe. Musikalisch umrahmt wird der Abend durch Anke Schimpf, „The Art of Jazztainment“.

Am Samstag, 25. Mai, beginnt um 11 Uhr der traditionelle Grenzgang mit kulinarischen und musikalischen Ständen der Partnerstädte Freiberg, Graz, Saanen und Uzhhorod. Der Grenzgang startet am Löwentor und endet am Jagdschloss Kranichstein. Der Weg führt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Rosenhöhe, das Oberfeld und folgt den Waldwegen des Ostwaldes, vorbei am Bernhardsbrunnen, Steinbrücker- und Backhausteich. Im Anschluss eröffnet Oberbürgermeister Benz um 16 Uhr das Internationale Begegnungsfest auf dem Friedensplatz.

Wie jedes Jahr lädt die Wissenschaftsstadt Darmstadt zusammen mit dem Ausländerbeirat Bürgerinnen und Bürger Darmstadts zu einem Fest der kulturellen Vielfalt und der Freude ein.

Am ganzen Tag bieten Darmstädter Migrantinnen- und Migrantenvereine, Partnerschaftsvereine und andere Kulturvereine ein abwechslungsreiches Angebot an Informationen, kulinarischer Fülle sowie musikalischen und tänzerischen Darbietungen. Für die Bürgerinnen und Bürger bietet sich an diesem Tag die Möglichkeit, mit den Vereinen in Kontakt zu treten und mehr über die Bedeutung ihrer Arbeit für eine internationale und weltoffene Stadtgesellschaft zu erfahren. Das Fest beginnt mit einem Bühnenprogramm von 12 bis 17.30 Uhr. Es folgen die Grußworte des Oberbürgermeisters und des Vorstandvorsitzenden des Ausländerbeirats, Ibrahim Akbulut. Ab 18 Uhr spielt die Darmstädter Band Electric Horsemen. Das Programm wird durch einen Kinderbereich mit Rollenrutsche und Spielangebot ergänzt.

Es folgt ein dem Thema Frieden und europäische Solidarität gewidmeter ökumenischer Gottesdienst um 17.30 Uhr in der Kirche St. Ludwig am Wilhelminenplatz, zu dem die Bürgerinnen und Bürger Darmstadts herzlich eingeladen sind. Organisiert wird der Ökumenische Gottesdienst vom Arbeitskreis Christlicher Kirchen Darmstadt.

Den Abschluss des Europawochenendes 2024 bildet ein Abendessen mit der Verabschiedung der Delegationen durch Oberbürgermeister Benz.

Informationen zum Europawochenende gibt das Amt für Gremiendienste, Protokoll und Internationales (Kontakt: international@darmstadt.de). Informationen zum Internationalen Begegnungsfest gibt das Amt für Vielfalt (Kontakt: vielfalt@darmstadt.de).

(Text: PM Wissenschaftsstadt Darmstadt)