Robert-Mayer-Straße: Stadt Frankfurt setzt weiteren Abschnitt der Fahrradstraße um

248
(Symbolfoto: Pixabay)

Die Achse Kettenhofweg und Robert-Mayer-Straße ist eine zentrale und schnelle Verbindung für Fahrradfahrerinnen und -fahrer jenseits der Hauptstraßen von der Innenstadt ins Westend und nach Bockenheim. Die Stadt Frankfurt hat diese Achse zu einer durchgängigen Fahrradstraße umgeplant, die nun fertiggestellt wird. Der Kettenhofweg ist bereits in den vergangenen zwei Jahren umgestaltet worden. In der Robert-Mayer-Straße fehlte nur noch der Abschnitt von Gräfstraße bis Nauheimer Straße, der nun vollendet wird.

Fahrradstraßen: Aufenthaltsqualität für alle

Ziel der Frankfurter Fahrradstraßen ist es, die Straßen für den Radverkehr sicherer, attraktiver und besser befahrbar zu machen. Dazu gehört auch die Optimierung von Übergängen und die Schaffung neuer Parkmöglichkeiten für Fahrräder. In der Robert-Mayer-Straße, einer begehrten Wohnstraße, wird deutlich, dass Fahrradstraßen nicht nur für Radfahrerinnen und -fahrer Vorteile mit sich bringen: Die verkehrsberuhigenden Maßnahmen erhöhen die Aufenthaltsqualität auch für Anwohnerinnen und Anwohner und allgemein für Fußgängerinnen sowie Fußgänger.
„Wir freuen uns, diese attraktive Ost-West-Anbindung für den Radverkehr zu schaffen“, sagt Mobilitätsdezernent Wolfgang Siefert. „Damit sorgen wir für deutlich mehr Verkehrssicherheit im Westend auf einer Strecke, die als Weg zum Arbeitsplatz sehr beliebt ist.“

Neue Verkehrsführung in Richtung Schloßstraße

Als Besonderheit führt die Stadt in der Robert-Mayer-Straße dauerhaft eine Einbahnstraßenregelung ein. Der Autoverkehr wird künftig von beiden Fahrtrichtungen ausgehend in die Schloßstraße geführt. Mit dieser Maßnahme wird der Durchgangsverkehr in der Robert-Mayer-Straße reduziert; das Radfahren im Mischverkehr wird dadurch sicherer. Der zuständige Ortbeirat 2 hat sich diese Einbahnstraßenführung gewünscht und mit der Anregung OM 1227 im Jahr 2021 beschlossen.

Überschaubare Eingriffe Anfang Juni

Die Arbeiten starten am Montag, 3. Juni. Voraussichtlich am Freitag, 14. Juni, können diese bereits beendet werden. Die meisten Veränderungen erfolgen analog zu den vorhergehenden Abschnitten: Das ausführende Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE) richtet eine Fahrradstraße ein, sorgt für mehr Abstellmöglichkeiten für Fahrräder und passt Markierungen und Beschilderungen an. Der im Moment viel zu schmale Radweg in den Kreuzungsbereichen wird anschließend zurückgebaut.

Nun fehlt noch eine bauliche Lösung für den Radverkehr auf Höhe der Nauheimer Straße, um die Verbindung bis zum Westbahnhof zu verlängern. Die Planungen erfordern einen größeren Aufwand und nehmen noch eine längere Zeit in Anspruch.

Hinweise zu den verkehrlichen Auswirkungen während der Bauarbeiten
Die Markierungen führt das vom ASE beauftragte Unternehmen abschnittsweise unter Vollsperrung aus, damit das Material unter idealen Bedingungen trocknen kann. Der Bautrupp bewegt sich dabei von Osten in Richtung Westen. Damit verbunden ergeben sich Einschränkungen im Verkehrsgeschehen. Die Querstraßen und die nicht gesperrten Abschnitte bleiben zwecks kleinräumiger Umfahrung erreichbar.

(Text: PM Stadt Frankfurt)