21-Jähriger in Wiesbaden beraubt

162
(Symbolfoto: Pixabay)

In der Nacht zum Samstag (1.) wurde ein 21-Jähriger von vier unbekannten Tätern in einer Grünanlage in Wiesbaden des Portemonnaies beraubt.

Am Samstagmorgen wurde die Polizei im Nachgang darüber informiert, dass sich der Angegriffene zwischen 1 Uhr und 2 Uhr zu Fuß in den Reisinger Anlagen befunden habe, als er auf eine größere Personengruppe getroffen sei, die sich innerhalb der Grünanlage in Höhe der Einmündung Untere-Matthias-Claudius-Straße aufgehalten habe. Aus der Gruppe sollen sich dann vier Personen gelöst und ihn körperlich angegangen haben. Dem 21-Jährigen sei allerdings die Flucht gelungen und er hätte sich in einem Gebüsch versteckt. Hierbei habe er bemerkt, dass er nicht mehr in Besitz seiner Geldbörse gewesen sei. Als er später zum Tatort zurückkehrt sei, habe er das Portemonnaie ohne sein Bargeld in Höhe von über 200 Euro aufgefunden.

Einer der vier Täter hätte kurze, schwarze Haare und sei Oberkörper frei gewesen. Zudem habe er eine schwarze Hose und weiße Schuhe getragen. Ein anderer Täter hätte ebenfalls schwarze, kurze Haare gehabt, wäre Bartträger und komplett dunkel gekleidet gewesen. Die übrigen beiden konnten nicht beschrieben werden. Das Opfer trug leichte Verletzungen davon, die von einer Rettungswagenbesatzung erstversorgt wurden.

Ersten Ermittlungen zufolge kam es gegen 3.25 Uhr zu einer weiteren Körperverletzung in der Reisinger Anlage. Ob ein Zusammenhang zwischen den beiden Taten besteht, bedarf der weiteren Ermittlung.

Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei in Wiesbaden unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

(Text: PM PP Westhessen)