Germania Ober-Roden II kann noch hoffen

200
Paul Schwaar erzielt das 2:1 gegen den SSV Brensbach. (Foto: Germania)

SV Viktoria Kleestadt – Germania Ober-Roden II 3:2

Das erste Relegationsspiel beim SV Viktoria Kleestadt ist mit 3:2 verloren gegangen. Die zweite Mannschaft von Dennis Verzay hatte in der ersten Halbzeit schon 2:0 geführt durch die beiden Treffer von Dennis Cerveny, bevor Kleestadt vor der Pause noch zum 2:2 ausgleichen konnte. Nach der Pause ein, in weiten Teilen hartes und umkämpftes, Spiel wurde in der 58. Minute entschieden durch den Elfmetertreffer von Kleestadt.

Germania Ober-Roden II – SSV Brensbach 2:1

Die zweite Mannschaft der Germania Ober-Roden hatte im zweiten Relegationsspiel den SSV Brensbach zuhause empfangen. Von Anfang an war Spannung in dieser Begegnung, denn die Gäste aus dem Odenwald reisten mit Bussen und zahlreichen Fans, ausgerüstet mit Bengalos und Trommeln, an.

In der ersten Halbzeit hatte Brensbach wesentlich mehr vom Spiel und ging in der 34. Spielminute mit 0:1 in Führung. Die Germanen konnten bis zur Halbzeit dem Druck der Gäste wenig entgegensetzen. Selbst der Doppeltorschütze vom letzten Dienstag Dennis Cerveny war machtlos vor dem gegnerischen Tor.

Nach der Pause ein komplett anderes Bild der Germanen. Kurz nach Wiederanpfiff erzielte die Germania durch ein Eigentor, nach Kopfball von Paul Schwaar, in der 48. den Ausgleich. Von da an gab man das Spiel nicht mehr aus den Händen. Angefeuert von zahlreichen und lautstarken Germania Fans, erspielte man sich gute Möglichkeiten vor dem Gästetor. Einer von ihnen war Verbandsligatrainer Fabian Bäcker, der sich eigens für die Relegationsspiele zur Verfügung stellte, und durch seine Umsichtigkeit seine Mitspieler in Szene setzte. Dies führte schließlich zum Siegtor in der 63. Minute, wiederum durch ein Kopfball von Paul Schwaar. Überschwenglicher Jubel brach aus auf dem Rasen und außerhalb des Spielfeldes.

Die Germania muss nun abwarten, wie die Begegnung zwischen dem SSV Brensbach und dem SV Viktoria Kleestadt am morgigen Samstag endet.

(Text: PM Germania Ober-Roden)