Falscher Polizeibeamter belästigt 10-Jährige in Biebrich

227
(Symbolfoto: Techline auf Pixabay)

Am Montagmittag (10.) wurde eine 10-Jährige durch einen falschen Polizeibeamten in Wiesbaden-Biebrich angesprochen und unsittlich berührt.

Gegen 14.45 Uhr befand sich das Kind nach der Schule auf dem Nachhauseweg zur Biebricher Goethestraße. Im Einmündungsbereich Adolf-Todt-Straße/Stettiner Straße nahm sie den Unbekannten erstmals wahr, der ihr von nun an folgte und sie beim Betreten ihrer Wohnanschrift ansprach. Hierbei habe sich der Mann als Polizeibeamter ausgegeben und gemeinsam mit der 10-Jährigen die Wohnung betreten. Im Eingangsbereich der Wohnung sei der Täter im Begriff gewesen, eine Kontrollsituation durchzuführen, als die Mutter des Kindes, die sich zuhause aufhielt, auf den Fremden aufmerksam wurde und diesen der Wohnung verwies. Nachdem sich das Mädchen ihrer Mutter anvertraut hatte, und diese vor der Wohnanschrift nach dem Unbekannten Ausschau hielt, hatte sich dieser bereits in unbekannte Richtung entfernt.

Der falsche Polizeibeamte war zwischen 19 und 25 Jahre alt, circa 1,70 bis 1,75 Meter groß und schlank. Er sprach akzentfrei Deutsch und hatte braune, kurze Haare sowie minimale Bartstoppeln. Der Fremde trug eine Brille und war mit einem gelb-grün gestreiften T-Shirt oder kurzärmeligen Hemd sowie einer dunkelgrünen kurzen Hose bekleidet.

Das Ermittlungsverfahren wird durch die Wiesbadener Kriminalpolizei bearbeitet. Hinweise aus der Bevölkerung werden unter der Rufnummer (0611) 345-0 entgegengenommen.

(Text: PM PP Westhessen)