Jede Menge süßer Nachwuchs im Wildpark Alte Fasanerie Hanau

195
Wildkatzen-Nachwuchs im Wildpark Alte Fasanerie Hanau. (Foto: Norbert Kappenstein)

Im Wildpark Alte Fasanerie Hanau gibt es derzeit eine wahre Flut an süßem Nachwuchs zu bestaunen. Von kleinen Dachsen über verspielte Wildkatzen bis hin zu majestätischen Elchen – die Vielfalt an Jungtieren ist beeindruckend.

Beginnen will man mit den Dachsen, die mit ihrer charakteristischen schwarz-weiß gestreiften Gesichtszeichnung und ihrem stämmigen Körperbau zu den heimlichsten Bewohnern des Parks gehören. Die jungen Dachse, auch als „Buntspechte des Waldes“ bekannt, erkunden in den Abendstunden neugierig ihre Umgebung und sorgen für große Freude bei den Besuchern.

Die Wildkatzen hingegen zeigen sich als geschickte Jäger und elegante Kletterer. Die kleinen Kätzchen tollen verspielt durch ihr Gehege und lassen die Herzen der Tierfreunde höherschlagen.

Die europäischen Wölfe, die in ihrem Rudel ein starkes Familiengefüge pflegen, präsentieren stolz ihren Nachwuchs. Die kleinen Wolfswelpen lernen von ihren Eltern das Sozialverhalten innerhalb ihres Rudels.

Die imposanten Elche beeindrucken mit ihren Geweihen und ihrer ruhigen Ausstrahlung. Das Elchkalb wächst schnell heran und wird bald in Größe und Stärke seinen Eltern ebenbürtig sein.

Die Marderkaninchen, mit ihrem flinken und verspielten Wesen, sorgen für Unterhaltung und gute Laune bei den Besuchern. Die kleinen Nager hüpfen fröhlich durch ihr Gehege und zeigen wie lebhaft und neugierig sie sind. Unangefochtener Star im Gehege ist Rüdiger der „Keinohrhase“.

Zu guter Letzt darf man die majestätischen Rothirsche nicht vergessen, die zur Brunft im Herbst alle Blicke auf sich ziehen. Die jungen Hirschkälber erkunden behutsam ihre Umgebung und lernen von ihrer Mutter die Geheimnisse des Waldes.

(Text: PM Wildpark Alte Fasanerie Hanau)