Wochenmarkt Obertshausen: Platz wird langsam eng

624
Mehr als 500 Besucher wurden an den Markttagen gezählt. (Foto: ah)

Der Neustart des Obertshäuser Marktes auf dem Meiniger Platz scheint erfolgreich zu sein. Mehr als 500 Besucher wurden an den Markttagen gezählt und nun kam noch ein Coffeebike und Pflanzen der Blumenhändlern Hermine Holstein dazu. Dadurch wird der Platz zwar langsam eng, aber das zusätzliche Angebot macht den Markt noch attraktiver.

Marktleiter Peter Keil spricht von zufriedenen Beschickern des Marktes. Die zusätzlich an den ersten Freitagen im Monat unter der Regie des Stadtmarketingvereins angebotenen „After Work Treffs“ hatte als Ziel, den Markt zusätzlich zu beleben und zum Treffpunkt zu machen. Damit hat man wohl einen Treffer gelandet, denn schon beim ersten Mal war „volles Haus“ und beim zweiten Mal wurde es schon schwieriger, ein freien Platz zu finden. Unterstützt wurde die Aktion wieder vom Wetter. Der Himmel war zwar wolkenverhangen, aber es waren angenehme Temperaturen und es blieb trocken. Passend zur unbeschwerten Stimmung war auch die Musik. Mit Gitarre, Trompete und Gesang soielten „„Simpático“, das sind Thilo Büttner und Dieter Schmidt, die sich noch mit dem Percussionisten Rudi Hagenau verstärkt hatten, einen Cocktail aus spanischer Musik, Klassikern der Gipsy Kings und des berühmten Buena Vista Social Club sowie aktuellen Latin-Hits „unplugged“. Da sie an diesem Abend an verschiedenen Stellen des Marktes spielten, konnte jeder Gast in den Genuss dieser unaufdringlichen Musik kommen.

(Text: ah)