LaDaDi: Raum-Ringtausch über drei Schulen für Grundschüler

244
Die neue Essensausgabe an der Schule im Kirchgarten in Babenhausen entsteht gerade im A-Bau. (Foto: Thore Zentner)

Überbrückung bis zur Fertigstellung der Elisabeth-Selbert-Schule

Ende 2026 soll sie fertig sein, die neue Grundschule auf dem Gelände der ehemaligen Kaserne in Babenhausen, der Baubeginn für die Elisabeth-Selbert-Schule soll im Herbst dieses Jahres sein. Die Schüler, die auf diese Schule mal gehen werden, müssen für eine Übergangszeit aber in der anderen Grundschule in der Babenhäuser Kernstadt, der Schule im Kirchgarten, unterrichtet werden. Um Platz dafür zu schaffen, gibt es in den Sommerferien einen großen Raum-Ringtausch zwischen der Schule im Kirchgarten, der Bachgauschule und der Joachim-Schumann-Schule. „Der temporäre Raumbedarf der Schule im Kirchgarten wird in den Räumen der Bachgauschule gedeckt, die dafür wiederum Räumlichkeiten in einem temporären Gebäude auf dem Gelände der Joachim-Schumann-Schule erhält“, erklärt Jan Oliver Lutz, Fachbereichsleiter Bauunterhaltung beim für die Schulen zuständigen Da-Di-Werk.

„Wir haben sehr lange an einer praktikablen Lösung gearbeitet, die eng mit den Schulleitungen abgestimmt ist“, erklärt der stellvertretende Landrat und Schuldezernent Lutz Köhler. „Es ist zwar nur für eine Übergangszeit, aber immerhin dauert diese fast zweieinhalb Jahre“, sagt er, „und da musste eine Lösung her, die über diese Zeit auch trägt.“ Die Situation ist anspruchsvoll, auch weil die Schule im Kirchgarten derzeit eine neue, größere Mensa im sogenannten A-Bau erhält. In der derzeitigen Mensa im B-Bau gab es nicht mehr genügend Sitzplätze für alle Schüler. Zudem zieht die Küche ebenfalls in das A-Gebäude, in dem dann auch die Betreuung sein wird. Ermöglicht wird der Ringtausch durch ein zusätzliches Mietcontainer-Gebäude für die Bachgauschule, das auf dem Gelände der Joachim-Schumann-Schule entsteht.

Der Ringtausch im Einzelnen

An der Schule im Kirchgarten zieht das Zentrum für schulische Erziehungshilfe, derzeit im Pavillon II untergebracht, komplett um in die neue Containeranlage an der Joachim-Schumann-Schule. Anschließend wird dieses Gebäude umfunktioniert zum Hausmeisterstützpunkt. Außerdem gibt es eine Werkstatt und ein Aufenthalts-/Besprechungsraum.

Die Vorschulklasse im Erdgeschoss rechts in Bau A, in dem derzeit 12 Klassen untergebracht sind, zieht in das Obergeschoss des D-Baus. Der frei werdende Raum im A-Bau wird als Essensraum für die aktuell entstehende Mensa benötigt und als Raum für die Betreuung.

Im A-Bau werden zudem zwei Räume in der Mitte des Gebäudes im Erdgeschoss derzeit zur Mensa und zum Essensraum umgebaut. Die Räume sind derzeit nicht in Nutzung, weil sie Baustelle sind. Der Raum im A-Bau im Erdgeschoss links zieht in das Mobi:skul-Gebäude an der Grundschule, in dem derzeit die Bibliothek untergebracht ist. Das geht aber erst, wenn die Bibliothek in die derzeitige Mensa in den B-Bau umziehen konnte. Der Raum im Erdgeschoss links im A-Bau wird ebenfalls für die Betreuung sowie als Essensraum benötigt.

Die vier Klassenräume im 1. Obergeschoss sowie im 2. Obergeschoss rechter Flügel des A-Baus ziehen um in das Betreuungsgebäude (Bau B), sobald dieses von der Betreuung geräumt wurde. Im D-Bau wird das aktuelle Hausmeisterbüro dann von der Betreuung als Büro genutzt. Der aktuelle Computerraum dort soll zum zweiten Lehrerzimmer umgebaut werden. Im B-Bau soll die aktuelle Küche zur Bücherei umgebaut werden. Im B-Bau sollen 4 Räume (2x Erdgeschoss und 2x 1. Stock) Klassenräume für die Klassen aus dem A-Gebäude werden.

An der Bachgauschule ziehen zwei Klassen aus dem Pavillon in das neu entstehende Container-Gebäude an der Joachim-Schumann-Schule. Anschließend wird dieses Gebäude mit zwei Klassenräumen aus dem D-Bau der Schule im Kirchgarten bezogen.
Der Mietcontainer an der Bachgauschule wird bereits von der Schule im Kirchgarten genutzt (2 Klassenräume als Intensivklasse). In den Umkleideräumen des Oberstufengymnasiums wird bereits ein Raum als Musikraum für die Schule im Kirchgarten genutzt.

(Text: PM Landkreis Darmstadt)