Wiesbaden: Mit Messer gedroht und Geld gefordert

205
(Symbolbild: Harrison Kugler auf Unsplash)

Am gestrigen Mittwochvormittag (19.) bedrohten zwei Täter einen Jugendlichen in Wiesbaden mit einem Messer und forderten die Herausgabe von Bargeld.

Als der 16-Jährige gegen 10.10 Uhr die Adolfsallee in Richtung Hauptbahnhof ging, erkannte er in Höhe der Hausnummer 20 eine fünfköpfige Personengruppe auf einer Bank sitzend. Zwei Personen aus der Gruppe lösten sich und traten an den Jugendlichen heran. Hierbei kam es zu einer Beleidigung und Bedrohung mit einem Messer in Verbindung mit einer Geldforderung. Da der Angehaltene jedoch kein Bargeld mitführte, stellte er die Abhebung bei einer Bank in Aussicht. Nachdem dem 16-Jährigen anschließend die Flucht in Richtung Rheinstraße gelungen war, verständigte er die Polizei. Die Personengruppe entfernte sich ebenfalls vom Tatort und konnte im Rahmen der Fahndung nicht mehr angetroffen werden.

Der Haupttäter mit dem Messer war 16 bis 17 Jahre alt und circa 1,85 Meter groß. Dieser hatte lockige dunkle Haare und führte eine Umhängetasche von Burberry mit. Er trug einen schwarzen Nike-Anzug und schwarze Nike-Schuhe vom Typ ” TNS”. Sein Begleiter war 19 bis 20 Jahre alt, 1,80 Meter groß und hatte einen Drei-Tage-Bart. Er war mit einer grauen Gucci-Kappe, einem blauen Pullover, einer weißen Jogginghose und mit schwarzen Balenciaga-Schuhen mit weißer Sohle bekleidet. Der Jugendliche bleib körperlich unversehrt.

Das Haus des Jugendrechts in Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeuginnen und Zeugen sich unter der Telefonnummer (0611) 345-2610 zu melden.

(Text: PM PP Westhessen)