Landkreis Darmstadt-Dieburg baut Ganztagsbetreuung weiter aus

152
(Grafil: LaDaDi)

Zwei weitere Grundschulen starten den Pakt für den Ganztag

Ab dem kommenden Schuljahr werden zwei weitere Grundschulen im Landkreis Darmstadt-Dieburg den Pakt für den Ganztag anbieten können. Mit der Stephan-Gruber-Schule in Eppertshausen und der August-Euler-Schule in Griesheim sind dann insgesamt 56 Grundschulen im Programm Pakt für den Ganztag. Seinen Ursprung hatte der Pakt für den Ganztag in einem Pilotprojekt im Schuljahr 2015/16. Damals startet man mit dem Vorläuferprogramm Pakt für den Nachmittag mit fünf Schulen. Seither wurde der Ausbau kontinuierlich und flächendeckend vorangetrieben.

Investitionen in Mensen

„Der Landkreis Darmstadt-Dieburg unterstützt alle Grundschulen, die sich auf den Weg machen, ihre Ganztagsprofile auszubauen. Wir begrüßen die Wünsche nach einer Erhöhung des jeweiligen Profils und haben in den vergangenen Jahren dementsprechend investiert. Beispielsweise wurden neue Schulmensen gebaut und darüber hinaus die Räume mit besserem Mobiliar ausgestattet“, erklärt Lutz Köhler, Erster Kreisbeigeordneter und Schuldezernent.

Betreuungsquote steigt auf rund 68 Prozent

Für das Schuljahr 2024/25 liegen dem Landkreis Darmstadt-Dieburg insgesamt 7354 Anmeldungen (Stichtag: 1. Mai) für den Pakt für den Ganztag vor, was eine Steigerung um rund sieben Prozent im Vergleich zum laufenden Schuljahr bedeutet. Ausgehend von den Anmeldezahlen geht der Schulservice des Landkreises von einer Betreuungsquote von rund 68 Prozent für das kommende Schuljahr aus. Die Steigerungen, sind neben dem wachsenden Bedarf und der daraus resultierenden gestiegenen Nachfrage nach ganztägigen Angeboten, auch auf die Neuaufnahme der August-Euler-Schule in Griesheim sowie der Stephan-Gruber-Schule in Eppertshausen in den Pakt zurückzuführen.

(Text: PM Landkreis Darmstadt-Dieburg)