Erbacher Rathaus ist „Hilfeinsel“ für Betroffene von häuslicher Gewalt

221
(Symbolfoto: ninocare auf Pixabay)

Die Gewalt in der Familie nimmt bedrohlich zu. Täglich erleiden mehr als 700 Menschen im häuslichen Umfeld Gewalt und jeden zweiten Tag stirbt eine Frau durch Partnerschaftsgewalt. Auch Männer und Kinder gehören zu den Opfern.

Svenja Beck ist eine Betroffene, die fünf Jahre massive häusliche Gewalt erlebt und überwunden hat. Daraus schöpft sie die Kraft anderen Menschen Hilfestellung anzubieten.

Die Zusammenarbeit mit vielen professionellen Stellen ist Grundlage und notwendig. Allein kann die Gewaltspirale nicht durchbrochen werden. Frau Beck gründete den Verein T.o.B.e. (Toxische Beziehungen überwinden). Unterstützt wird sie dabei von Claudia Ray, Mitarbeiterin des Selbsthilfebüros Odenwald, sowie Werner Niebel, Gruppensprecher und Moderator der Selbsthilfegruppe „Angst – Panik – Depression“. Neben einer Selbsthilfegruppe in Michelstadt gibt es auch eine virtuelle Gruppe, die mittlerweile etwa 10.500 Mitglieder hat und wo ein Austausch immer möglich ist.

Eine Ergänzung sind die nun installierten Hilfeinseln, die das Thema aus der Tabuzone herausholen sollen und niederschwellig Hilfe anbieten. In Erbach fiel der Startschuss dafür am vergangenen Dienstag, 11. Juni, mit dem Hilfe-Insel-Aufkleber, den Bürgermeister Dr. Peter Traub direkt an der Eingangstür des Rathauses anbrachte. In der Stadtverwaltung besteht auch die Möglichkeit sich im Bereich Soziales, bei Christiane Hastert zu melden und um Unterstützung zu bitten (Tel. 06062-64 379).

Weitere Aufkleber sollen in naher Zukunft in Erbacher Geschäften aufgeklebt werden. Svenja Beck wird auf die Einrichtungen zugehen.

Hilfe bei häuslicher Gewalt

Notruf der Polizei: 110
Beratungs- und Interventionsstelle für Frauen in Gewalt- und Krisensituationen: 06062/26 68 74
http://www.frauenberatung-erbach.de
interventionsleitfaden-2016-12-09.pdf (odenwaldkreis.de)
Frauenhaus Erbach: 06062 – 56 46
Verein Toxische Beziehungen T.o.B.e.: 0162-3390243
Selbsthilfebüro Odenwald: 06061 – 96 92 290
Selbsthilfegruppe Angst – Panik – Depression: 06161 – 15 70

Neben den Telefonnummern gibt es die kostenlose Selbsthilfe-App „WIRhilft Hessen“, in der alle Selbsthilfegruppen in der Region sowie Ansprechpartner mit Kontaktdaten gelistet sind.

(Text: PM Kreisstadt Erbach)