Autodiebe in Oberursel unterwegs

207
Symbolbild Einbruchversuch in Auto (Foto: TheDigitalWay auf Unsplash)

In der Nacht von Sonntag (23.) auf Montag (24.) haben Autodiebe in Oberursel zugeschlagen. Ihre Beute: zwei hochwertige Fahrzeuge im Gesamtwert von 95.000 Euro.

Zwischen 1.45 Uhr und 2.15 Uhr machten sie sich im Bergweg an zwei BMW zu schaffen. In beiden Fällen gelangten sie ohne Gewaltanwendung ins Fahrzeuginnere. Letztlich erbeuteten sie jedoch nur einen weißen BMW 340i im Wert von 40.000 Euro. An diesem waren zuletzt die Kennzeichen HG-TN 777 angebracht. Die Täter wurden teilweise von Videokameras aufgenommen. Es handelt sich um zwei Männer im jungen Erwachsenenalter. Sie hatten ihre Gesichter mit schwarzen Mützen und schwarzen Tüchern maskiert. Bekleidet waren sie mit schwarzen Jacken und schwarzen Rucksäcken. Einer der beiden trug eine weiße, der andere eine schwarze Jogginghose. Außerdem war noch eine dritte Person beteiligt, die ebenfalls dunkel gekleidet war. Eine Beschreibung ist hier jedoch nicht möglich.

Im Drosselweg versuchten sich die Täter gegen 1.30 Uhr an einem schwarzen Audi Q7. Auch hier gelangten sie ohne Probleme in das Auto, ließen es aber am Tatort zurück.

Gegen 3.30 Uhr brachen zwei Täter in der Altkönigstraße in einen blauen Audi A6 Avant ein. Auch hier gelangten sie mühelos in das Fahrzeug, entschieden sich dann aber gegen eine Mitnahme und zogen weiter. Es waren zwei Personen. Einer trug eine helle Jacke, einen hellen Kapuzenpullover und schwarze Handschuhe. Vom Begleiter ist nur bekannt, dass er eine helle Hose trug.

Vermutlich zur gleichen Zeit und ebenfalls in der Altkönigstraße wurde ein weißer BMW 530d xDrive gestohlen. Dieser Diebstahl wurde allerdings erst am Montag gegen 14 Uhr bemerkt. Das Auto im Wert von rund 45.000 Euro stand über Nacht in der Einfahrt eines Einfamilienhauses. Am nächsten Morgen war es verschwunden. An dem BMW waren zuletzt die Kennzeichen HG-BL 2007 angebracht. Die Kriminalpolizei geht davon aus, dass die Täter in sämtlichen Fällen Funkwellenverlängerer nutzten. Mit diesen Geräten ist es möglich, die Signale der Keyless-Funktion des Autoschlüssels abzufangen und das Fahrzeug unbefugt zu öffnen. Die Polizei rät daher im Umgang mit Schlüsseln mit Keyless-Funktion: Niemals den Schlüssel in der Nähe der Haus- oder Wohnungstür ablegen! Versuchen Sie, das Funksignal durch geeignete Maßnahmen abzuschirmen! Dazu eignen sich Alufolie, in die Sie den Schlüssel einwickeln können, oder dafür vorgesehene (Metall-)Boxen. Fragen Sie Ihren Autohersteller, ob Sie den Komfortzugang (vorübergehend) deaktivieren können!

Weiterhin bittet die Kriminalpolizei um die Mithilfe aus der Bevölkerung. Sollte man die Taten beobachtet haben oder sonstige Hinweise geben können, werden diese unter der Rufnummer (06171) 2712-0 entgegengenommen.

(Text: PM PP Westhessen)