Festnahme nach mehreren Straftaten in Wiesbaden

165
(Symbolbild: Tima Miroshnichenko auf Pexels)

Ein 47-Jähriger leistete am frühen Dienstagmorgen (25.) in Wiesbaden Widerstand, als er nach der Verübung mehrere Straftaten festgenommen wurde.

Um 4.25 Uhr erreichte ein Notruf die Polizei. Wie sich später herausstellte, war es zwischen dem Anrufer und dem 47-Jährigen zuvor in der Murnaustraße zum Streit gekommen. In dessen Verlauf warf der Beschuldigte erst mit einer Getränkedose gezielt nach seinem Gegenüber. Bei der erneuten Zusammenkunft kurze Zeit später schlug der Aggressor den Anzeigenerstatter und entwendete dessen Rucksack.

Als eine Streifenbesatzung eintraf, setzte sich der 47-Jährige auf sein Fahrrad und fuhr in unsicherer Weise mit dem Rucksack davon. Bei der Verfolgung durch die Einsatzkräfte stürzte der Radfahrer ohne Fremdeinwirkung. Doch anstatt den polizeilichen Aufforderungen Folge zu leisten, ging der Geflohene in bedrohlicher Haltung auf die Beamten zu. Mittels körperlicher Gewalt und dem Einsatz des Tasers musste der Mann zu Boden gebracht und gefesselt werden.

Gegen die Festnahme und auch bei der späteren Blutentnahme in den Räumlichkeiten des 1. Polizeireviers leistete der unter Alkohol- und Drogeneinfluss stehende Aggressor massiven Widerstand. Letztlich wurde der Festgenommene auf Anordnung eines Richters ins Polizeigewahrsam eingeliefert. Die Beamten blieben unverletzt. Die leichten Verletzungen des Mannes wurden versorgt. Das mitgeführte Fahrrad wurde sichergestellt, da dieses ebenfalls entwendet war.

Der 47-Jährige muss sich nun mehreren Delikten darunter Körperverletzung, Diebstahl, Fahren unter Alkohol- und Drogeneinfluss und Widerstand verantworten.

(Text: PM PP Westhessen)