Juwelier in Offenbach unter den Augen der Öffentlichkeit ausgeraubt

205
Eingeschaltetes Blaulicht auf einem Polizeiauto. (Symbolbild: Fleimax von Pixabay)

Ein 62-jähriger Juwelier in Offenbach ist am gestrigen Mittwoch (26.) Opfer eines Raubüberfalls geworden.

Ersten Erkenntnissen nach befand sich der Juwelier am Mittwochnachmittag, gegen 15.30 Uhr, in seinem Geschäft in der Geleitsstraße, als zwei maskierte Täter seinen Laden betraten. Einer der Täter hatte den 62-Jährigen sofort körperlich angegriffen und zu Boden gedrückt, während sein Mittäter Schmuckstücke aus der Auslage entriss. Die Tat dauerte nur wenige Augenblicke bis die Täter aus dem Laden stürmten und zu Fuß in Richtung Bahnhof flüchteten.

Das Räuberduo konnte während des Überfalls durch aufmerksame Zeugen, die umgehend den Notruf wählten, beobachtet werden. Die Spur der Räuber verlor sich jedoch im Bereich des Bahnhofs. Der Wert der gestohlenen Schmuckstücke muss noch festgestellt werden und ist Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Bekannt ist, dass die Banditen etwa 1,80 Meter groß waren und mit schwarzen Jogginganzügen sowie Masken bekleidet waren. Das Fachkommissariat für Raubdelikte hat die Arbeit aufgenommen und bittet die Bevölkerung um Hinweise.

Zeugen können sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 bei der Polizei melden.

(Text: PM PP Südosthessen)