Bornheim/Enkheim: Straftatenserie endet in Handschellen

149
(Symbolfoto: 4711018 auf Pixabay)

Am Mittwochvormittag (26.) begann die Straftatenserie eines 36-jährigen Wohnsitzlosen in Frankfurt. Nach einer letzten vollendeten Straftat nahm ihn die Polizei in der Gwinnerstraße fest. Danach konnten die Fahnder dem Mann weitere Straftaten zuordnen.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand begann die kriminelle Reise des 36-Jährigen gegen 8.30 Uhr in der Eulengasse, als er durch Ablenkung unbemerkt einem 54-Jährigen die Geldbörse aus der Hosentasche stahl. Damit nicht zufrieden begab er sich zur U-Bahn-Haltestelle “Seckbacher Landstraße” und stritt sich dort verbal mit einem 81-Jährigen. Im weiteren Verlauf stieß er ihn zu Boden und nahm das Handy des Seniors an sich.

Offenbar noch immer unzufrieden mit seiner Ausbeute stieg er in die einfahrende U-Bahn und fuhr bis zur Endhaltestelle “Seckbacher Landstraße”. Er blieb in der Bahn sitzen, fuhr unbemerkt und unbefugt in die U-Bahn-Wendeschleife Seckbach ein und wartete, bis der Fahrer seine Fahrerkabine und die stehende U-Bahn verlassen hatte, um dessen Rucksack zu entwenden.

Anschließend stieg er in eine fahrende U-Bahn in Richtung Enkheim ein und näherte sich einer 29-jährigen Frau mit einem Säugling im Kinderwagen. Rücksichtslos stieß er sowohl die Frau als auch den Kinderwagen mit dem Säugling zu Boden, nur um an die Geldbörse der Frau zu gelangen. Die Geschädigte konnte mit ihrem Kind die U-Bahn an der Schäfflestraße verlassen und verständigte die Polizei.

Die Polizeistreifen begaben sich sofort in Richtung Enkheim und nahmen den 36-jährigen Mann aufgrund der vorliegenden Personenbeschreibung im Bereich der Gwinnerstraße fest. Bei ihm stellten sie das Diebesgut sicher. Sowohl die Mutter als auch das Baby blieben glücklicherweise unverletzt.

Im Zuge der strafprozessualen Maßnahmen stellten die eingesetzten Beamten fest, dass gegen den Tatverdächtigen ein offener Abschiebehaftbefehl der Staatsanwaltschaft Stuttgart vorlag. Er wurde zur richterlichen Vorführung in die Haftzellen gebracht.

(Text: PM PP Frankfurt)