Wissenschaftsstadt Darmstadt eröffnet frisch sanierten Ludwigsturm

214
Der Ludwigsturm auf der Ludwigshöhe. (Foto: Muck auf WikimediaCommons unter Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international“)

Oberbürgermeister Hanno Benz und Stadtkämmerer André Schellenberg haben im Rahmen einer Feierstunde den Darmstädter Ludwigsturm am gestrigen Donnerstag, 27. Juni, feierlich an die Bürgerschaft übergeben. Das beliebte Darmstädter Ausflugsziel war 2019 aufgrund von Wasser- und Frostschäden an der Begrenzungsmauer und am Turm für die Öffentlichkeit gesperrt und in den vergangenen Jahren aufwendig saniert und restauriert worden.

Oberbürgermeister Hanno Benz dazu: „Ich freue mich sehr, dass wir den Ludwigsturm nach langer Bauzeit in dieser Woche wieder endgültig zur Nutzung an die Bürgerinnen und Bürger übergeben können. Damit erhalten die Darmstädterinnen und Darmstädter eines der beliebtesten Ausflugsziele unserer Stadt zurück. Mein besonderer Dank geht hier an den nutzenden Verein ‚Bürgeraktion Bessungen Ludwigshöhe‘, der unser Immobilienmanagement während der Baumaßnahmen tatkräftig unterstützt, das Areal mitbetreut und etwa mithilfe von Spendengeldern einen Wildbienen-Lehrpfad angelegt und neue Sitzbänke aufgestellt hat.“

Stadtkämmerer André Schellenberg: „Ich bin sehr froh, dass es uns gemeinsam gelungen ist, dieses Bessunger Kleinod wieder für die Öffentlichkeit nutzbar zu machen. Der Ludwigsturm befindet sich im Besitz unseres städtischen Eigenbetriebs Immobilienmanagement Darmstadt, der in Abstimmung mit dem Amt für Denkmalschutz diese umfangreiche Restaurierungs- und Sanierungsmaßnahme umgesetzt hat. Dabei wurde das Mauerwerk inklusive eines neuen Vordachs mit einem neuen Turmausstieg saniert, ebenso die Stützmauer der Aussichtsterrasse. Ich wünsche allen Darmstädterinnen und Darmstädtern viel Spaß bei künftigen Ausflügen dorthin.“

Im Zuge der Restaurierung wurde im ersten Bauabschnitt die Aussichtsterrasse mit der Bruchsteinmauer saniert; im zweiten Bauabschnitt folgte dann der Ludwigsturm. Zum Tag des offenen Denkmals im September 2023 konnte der Ludwigsturm zum ersten Mal wieder für Interessierte geöffnet werden. Zu Nikolaus 2023 verschwand der Bauzaun und die Arbeiten im Turm und Garten-/ Landschaftsbau konnten witterungsbedingt in diesem Frühjahr abgeschlossen werden. Kampfmittel aus dem Zweiten Weltkrieg konnten bei der Restaurierung nicht gefunden werden, obwohl die Ludwigshöhe in dieser Zeit als Flakstellung diente. Die freigelegten Betonfundamente der Flakstellung werden nun als Sitzflächen für die Besucherinnen und Besucher genutzt.

Hintergrund: Der Darmstädter Ludwigsturm

Im Jahr 1882 wurde das beliebte Darmstädter Ausflugsziel auf der Ludwigshöhe erbaut und erstmalig eingeweiht, nachdem ein anonymer Spender hierfür 17.000 Mark bereitgestellt hatte. 1887 wurde bereits ein erstes Restaurant mit Hotel gebaut und sogar mit „Luftkurort Ludwigshöhe“ beworben. Nach einem Brand 1898 wurde 1901 ein Neubau errichtet, der im Zweiten Weltkrieg bombardiert wurde, da die Nationalsozialisten auf der Ludwigshöhe eine Flakstellung errichtet hatten. In den 1970er Jahren wurde durch den Verein „Bürgeraktion Ludwigshöhe“ die Wiederherstellung des Ludwigsturms initiiert. 1982 konnte zur Wiedereinweihung das 100-jährige Bestehen gefeiert werden.

(Text: PM Wissenschaftsstadt Darmstadt)