Reinheim: Fünf Zebu-Rinder verendet Kriminalpolizei ermittelt

229
Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht.
Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Daniel Karmann/dpa/Symbolbild

Die Kriminalpolizei in Dieburg ermittelt derzeit wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und sucht Zeugen mit sachdienlichen Hinweisen. Bereits am 25. Mai 2024 hatten die Eigentümer von Jungbullen über die Onlinewache der Polizei Anzeige erstattet, nachdem insgesamt fünf Tiere verendet waren. Die Zebu-Rinder standen auf einer Weide, die nur über einen Trampelpfad zu erreichen ist, in der Nähe der Reinheimer Teiche. Am 20. Mai wurden zwei Bullen tot auf der Wiese entdeckt, drei weitere starben in den darauffolgenden Tagen. Eine toxikologische Untersuchung ergab jetzt, dass die Tiere vergiftet wurden. Zeugen, denen in den Tagen vor dem Pfingstmontag (20.5.) Verdächtiges aufgefallen ist, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06071/9656-0 beim Kommissariat 41 zu melden.

(Text: PM PP Südhessen)