Und wieder schwebt ein Schlepper über Schlierbach

383
Das 9. Bulldog- und Schleppertreffen findet vom 19. bis zum 21. Juli 2024 in Schlierbach statt. Foto: IMD-Schlierbachtal e.V.
Das 9. Bulldog- und Schleppertreffen findet vom 19. bis zum 21. Juli 2024 in Schlierbach statt. Foto: IMD-Schlierbachtal e.V.

Der IMS-Schlierbachtal e.V. bereitet das 9. Bulldog- und Schleppertreffen vor.

Mittendrin in den umfangreichen Vorbereitungen ist momentan der Vorstand und der Festausschuss der IMS Schlierbachtal sowie die gesamte Schlepperabteilung des Vereins. Zum 9. Bulldog- und Schleppertreffen vom 19. bis zum 21. Juli 2024 ist wieder ein umfangreiches Programm geplant.

Abwechslungsreiches Angebot

Über 400 Schlepper aus nah und fern und sogar dem benachbarten Ausland werden erwartet, von denen viele auf eigener Achse anreisen wollen. Im gesamten Dorf sollen wieder Schlepper ausgestellt, Geräte vorgeführt und thematische Schwerpunkte gebildet werden. Dafür soll – sofern es eine Genehmigung hierfür gibt – sogar die Ortsdurchfahrt in dieser Zeit komplett gesperrt werden. „Wir sind sehr froh und dankbar“, so die Verantwortlichen der IMS Schlierbachtal, „dass wir über die drei Tage wieder auf die Mithilfe vieler Schlierbacher bauen können, die uns ihre Höfe und Vorgärten als Ausstellungsfläche zur Verfügung stellen und damit eine einmalige und wunderschöne Kulisse ermöglichen.“

Außerdem werden neben dem großen Festzelt auf dem Kirchplatz noch an drei weiteren Stellen Speisen und Getränke angeboten. Ein Teilemarkt für Händler wird aufgebaut. Und im Süden von Schlierbach wir es ein großes Fahrerlager geben. Das bedarf einer Menge an Personal. Über 200 freiwillige Helfer sind zur Besetzung aller Dienste und zum reibungslosen Ablauf notwendig.

Der schwebende Schlepper

Eine der vielen Besonderheiten der Veranstaltung wird sicherlich wieder der an einem Kran über Schlierbach schwebende Schlepper sein, der schon von weitem sichtbar auf das große Fest hinweist.

Auch den großen Schlepper aus Strohballen am Ortseingang wird es wieder geben.
Absolutes Highlight wird jedoch die Ausstellung eines Dampftraktors sein. 1896 in Leeds in England gebaut und bis ca. 1960 noch im Einsatz bei einem Bauunternehmen in Itzehoe, landete er schließlich noch als einer von noch 5 bekannten Dampftraktoren bei einem privaten Sammler in Hanau, der ihn dem Museum und jetzt auch der IMS zur Verfügung stellt.

(Text: PM Stadt Lindenfels)