Hilfe bei psychischen Erkrankungen: Dr. Stephanie Grabhorn über die Wege zur Heilung

235
Dr. Stephanie Grabhorn (Foto: Blomenburg).

Ob Depression, Zwangserkrankung oder Angststörung – psychische Erkrankungen können uns alle treffen. Dr. Stephanie Grabhorn (Foto), Ärztliche Direktorin der Blomenburg Privatkliniken, spricht im Interview über die unterschiedlichen Krankheitsbilder und Therapiemöglichkeiten.

Was müssen Betroffene tun, um sich behandeln zu lassen bzw. um zu erfahren, ob sie überhaupt Hilfe brauchen? Wer einen Rat bezüglich einer psychotherapeutischen Behandlung sucht, der kann sich neben den Hausärzt:innen und Fachärzt:innen für Psychiatrie und Psychosomatik oder niedergelassenen Psycholog:innen auch an das jeweilige Patientenmanagement unserer Standorte wenden. Die dortigen Mitarbeitenden stehen mit Rat und Tat zur Verfügung und können helfen erste Kontakte zu den richtigen Ansprechpartnern zu vermitteln. Danach folgt ein Anamnesegespräch, um das passende therapeutische Setting zu finden.

Was sind besonders häufig auftretende psychische Erkrankungen? Stressfolgeerkrankungen wie Depressionen, Burnout, Angsterkrankungen, Zwangsstörungen und somatoforme Störungen treten häufig auf. Zusätzlich behandeln wir auch oft andere psychische und psychosomatische Krankheitsbilder, wie z. B. ADHS.

Könnten Sie die Unterschiede der ambulanten und teilstationären Therapieformen erläutern?

Eine ambulante Behandlung findet in der Regel ein- bis zweimal wöchentlich für 50 Minuten statt. Reicht diese Therapiedichte nicht aus, bietet ein teilstationärer Rahmen mehr Unterstützung: Von 08:30 bis 15:30 Uhr nehmen Patient:innen an verschiedenen Therapien teil. Abende und Wochenenden verbringen sie im gewohnten Umfeld, um die Therapieerfahrungen direkt in den Alltag zu integrieren. Eine tagesklinische Behandlung dauert durchschnittlich 2 – 6 Monate.

Was können Betroffene tun, wenn die ambulante und teilstationäre Behandlung nicht ausreicht?

Sollte dies nicht ausreichen, besteht die Möglichkeit in einem vollstationären Aufenthalt aus dem Alltag herauszugehen und sich einmal ganz auf sich zu konzentrieren z. B. in unserer privaten Akutklinik am wunderschönen Selenter See. Dort erhalten Patient:innen ein umfangreiches Therapieangebot, hervorragendes Essen, Physiotherapie, Massage und Sporttherapie sowie 24-Stunden-Unterstützung durch Fachkräfte.

Welche Rolle spielen die verschiedenen Therapiemöglichkeiten? Wie beeinflussen Kombinationen den Behandlungserfolg?

Unser ganzheitlicher Ansatz kombiniert hochfrequente Psychotherapie mit Sporttherapie, Ernährungsberatung und verschiedenen Spezialtherapien. Ein weiterer Vorteil ist der einfache Wechsel zwischen ambulanten, teilstationären und stationären Behandlungen, wodurch Patient:innen immer schnell und unproblematisch in die verschiedenen Modelle wechseln können. Bei uns bleibt sozusagen alles in „einer Hand“ und für die Patient:innen bedeutet das gerade in einer psychischen Krise, eine große Entlastung.

Informationen: Die Blomenburg Privatkliniken für Psychotherapie und Psychosomatik bieten eine individuelle und patientenzentrierte Behandlung bei Stressfolgeerkrankungen. Die Blomenburg Private Tagesklinik & Ambulanz Frankfurt hat im Gärtnerweg 4 ihren Standort.

Kontakt: (069) 989 724 530; www.blomenburg.com

(Text: PM Blomenburg Privatkliniken)