MUT-TOUR macht Station in Seligenstadt

196
Die Mut-Tour macht in Seligenstadt Station.
Die Mut-Tour macht in Seligenstadt Station. (Foto: Sebastian Burger)

3.800 Kilometer für die mentale Gesundheit – Aufklärungsarbeit unter freiem Himmel

Ein offener Umgang mit Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen ist immer
noch nicht selbstverständlich. Um das zu ändern, ist die MUT-TOUR nun bereits im 13. Jahr
unterwegs: Auch in diesem Sommer fahren und wandern wieder 12 Etappen-Teams durch
ganz Deutschland und sprechen unterwegs mit Menschen und Presse, um ein Zeichen für
mehr Offenheit im Umgang mit psychischen Erkrankungen zu setzen. Insgesamt 3 Monate
werden die Teams vom 01.06. – 03.09.2024 auf Fahrrad-Tandems sowie zu Fuß mit und
ohne Pferdebegleitung unterwegs sein.

Unter dem diesjährigen Motto “Mut zur Selbsthilfe – Unterstützung sichtbar machen!”
geht die Tour an den Start und trägt gleichzeitig die Kunde des aus der Tour entstandenen
MUT-ATLAS ins Land – das erste gemeinnützige Suchportal rund um psychische Gesundheit
in Deutschland. In den letzten zwölf Jahren erlebten Teilnehmende der MUT-TOUR immer wieder aufs Neue, wie sich durch offenen Austausch Vorurteile und Unsicherheiten rund um Depressionen und psychische Erkrankungen abbauen lassen. Diese Erfahrung gepaart mit dem Gemeinschafts- und Selbstwirksamkeitsgefühl während der Etappe ist für die Teilnehmenden oft noch Jahre später eine nachhaltige Unterstützung.

In den täglichen Interviews mit Journalist*innen entlang der Strecke sowie in Gesprächen
am Wegesrand berichten die Teilnehmenden von ihren Erfahrungen, sowohl als Betroffene
als auch als Angehörige – vom Weg in die Erkrankungen und wieder heraus oder ihrem
langfristigen Umgang damit.

Mitmach-Angebote der MUT-TOUR und des Trägervereins Mut fördern e.V.

Auch in diesem Jahr wird es in zahlreichen Städten überall in Deutschland wieder Aktions- tage in Zusammenarbeit mit unseren Partnerorganisationen geben. Neben Informationen zur Initiative MUT-TOUR sowie dem Trägerverein Mut fördern e.V. stellen dort vor allem ortsansässige Vereine eigene Unterstützungsangebote vor. Zusätzlich organisiert die MUT-TOUR an mehreren Orten Mitmach- Aktionen, die es möglich machen, die jeweiligen Etappenteams auf dem eigenen Fahrrad bzw. zu Fuß für einen kleinen Teil des Weges zu begleiten. Mit niedrigschwelligen Angeboten, wie den Bewegungsspenden und der Mut- Schnipseljagd lässt die MUT-TOUR auch diejenigen teilhaben, für die es nicht möglich ist, persönlich dabei zu sein. Zusätzlich bietet der MUT-ATLAS eine umfangreiche Online-Übersicht psychosozialer und medizinischer Angebote in ganz Deutschland.

(Text: PM Stadt Seligenstadt)