Motive zum Thema Erde bereichern Einkaufsbummel in der Altstadt

18
Verschiedene Motive und Aktionen bereicherten die lange Einkaufsnacht von Michelstadt, die dieses Mal dem Element Erde gewidmet war.
Michelstadt. Gewerbeverein und Kulturamt von Michelstadt ziehen positive Bilanz zur dritten langen Einkaufsnacht
 Zum Thema Erde hat Michelstadt viel zu bieten. Im Vorfeld der dritten langen Einkaufsnacht in monatlicher Folge waren am Freitag viele fleißige Hände am Werk, um Einwohnern wie Gästen aus der Umgebung den Einkaufsbummel in der Altstadt zu verschönern. Erde, dies bedeutet in jedem Fall Ernte, was besonders eindrucksvoll durch Installationen, bestehend aus Strohballen, Sonnenblumen und verschieden Arten von Kürbis, zur Geltung kamen. Auch weitere von den Farben des Herbsts verwöhnte Hingucker säumten die Wege der Kunden und Gäste, die bereits am Vormittag dem lokalen Einzelhandel ihren Besuch abstatteten.
„Etliche brachten ihren Einkauf nachhause und ließen es sich am Nachmittag und bis Einbruch der Dunkelheit auf unserer Dachterrasse gut gehen“, freute sich Christiane Adler vom Modehaus Henschel, zugleich Vorsitzende des Gewerbevereins, über den regen Zuspruch. Insgesamt stieß das Angebot auf ein reges Interesse, ohne dass der pandemiebedingte Abstand leiden musste oder die Hygieneregeln als hinderlich empfunden wurden. Kundenstimmen nach war das richtige Maß gefunden worden, das Lust auf Shoppen und Verweilen bereitet hat.
Die Sängerin auf der Dachterrasse vermittelte auch das gute Gefühl, dass Unterhaltung mit Livemusik in Michelstadt auch zu Coronazeiten möglich ist. Die angenehmen Temperaturen trugen ihren Teil dazu bei, dass auch bei Einbruch der Dunkelheit die Altstadt weiter belebt war. Darüber freute sich auch Sandra Schwarz vom Rathausbräu, das mit Gerichten wie „Himmel und Erd“ und dazu passende Getränke das Motto um kulinarische Elemente bereicherte. Das Kulturamt hatte eigens zum Thema Erde eine Sonderführung angeboten, an der neun Interessierte teilgenommen haben. Gästeführer Thomas Glintzer hat sie bereits am Vormittag auf ausgewählte Plätze der Stadt aufmerksam gemacht, die für den Bergbau und das Hüttenwesen von Michelstadt stehen.
Dem kurzweiligen Rundgang schickte er einleitende Worte über die Entstehung von Eisenerz und über die geologischen und geomorphologischen Besonderheiten der Odenwälder Eisenerzbildung voraus, um anhand von noch sichtbaren Spuren näher auf die Geschichte der Verhüttung einzugehen. Sinnbildlich dafür steht eine Ofenplatte aus dem Jahr 1677, die an einem Haus in der Kleinen Gasse der Nachwelt erhalten geblieben ist. Als Erinnerungsstück durfte jeder Teilnehmer ein Stück Eisenschlacke entgegennehmen, das aus dem 1578 stillgelegten Hochofen von Rehbach stammt.
Noch eine gute Idee: Der Besitzer eines erst kürzlich frei gewordenen Ladengeschäfts in der Bahnhofstraße hatte sich dazu bereit erklärt, seine Schaufenster zur Verfügung zu stellen für eine kleine Bilderausstellung. Das Stadtarchiv hat sich für großformatige Gemälde des Steinbacher Zeitzeugen Wilhelm Weller entschieden, der seine detailgetreuen Erinnerungen auch in Buchform anbietet.
Erde und Erntezeit, dafür stand auch der historische Traktor auf dem Marktplatz, der nicht nur bei Familien mit kleinen Kindern ein gefragtes Fotomotiv war, was auch auf die geschmückten Brunnen zugetroffen hat. Die Gästeinformation lud die Kleinen zur Stadtrallye ein und wer sich an frisch geerntetem Obst bedienen wollte, war gerne gesehen. Das Blumenhaus Horsch war mit einem Stand in der Braunstraße vertreten, um herbstlich dekorierte Sträuße und Blumenschmuck anzubieten. Gegenüber, auf dem Kirchplatz, lenkte ein mit Stroh und Gemüse beladener Heuwagen die Aufmerksamkeit auf sich. Einen Bezug zum ausgefallenen Weinbrunnenfest, das an diesem Wochenende hätte stattfinden sollen, stellte der Gewerbeverein her und schenkte im historischen Rathaus Weine der Bergsträßer Winzergenossenschaft aus, die es auch in Flaschenabfüllung zu erwerben gab. Für eine Fortsetzung der von Elementen geprägten Einkaufsaktion sprach sich auch Kay Managottera aus, der am Markplatz zwei Geschäfte mit modischen Taschen, Bekleidung und Accessoires unterhält. Darauf dürfen die Michelstädter und ihre Gäste sich bereits freuen, wenn am 7. November die Innenstadt im Zeichen des Elements Feuer steht. Eine weitere lange Einkaufsnacht findet am 5. Dezember unter dem Motto Licht statt.
Fotos: Kulturamt Michelstadt
-Anzeigen-