Stillberaterin Maria Timmer der Asklepios Paulinen informierte zur Weltstillwoche

18

Wiesbaden. Paulinen Klinik bereits seit 2006 „Babyfreundliches Krankenhaus“

-Anzeigen-

Schon seit vielen Jahren unterstützt die Asklepios Paulinen Klinik (APK) aktiv das Stillen von Neugeborenen als die natürlichste Form der Ernährung und zur Schaffung einer stabilen Mutter-Kind-Beziehung. Deshalb wurde sie bereits 2006 mit dem UNICEF-Siegel „Babyfreundliches Krankenhaus“ ausgezeichnet. Mit Maria Timmer ist seit 2002 eine zertifizierte Stillberaterin an der APK tätig, die gemeinsam mit dem gesamten Team der Geburtsstation die Mütter vor der Geburt, während des Aufenthaltes und auch nach der Entlassung begleitet.

„Als still- und babyfreundliches Krankenhaus sind wir an der APK schon seit vielen Jahren bemüht, den Müttern die Wichtigkeit des Stillens zu erläutern. Bereits während der Schwangerschaft werden die Frauen in der Klinik über alle Aspekte des Stillens informiert, sagt Maria Timmer, IBCLC zertifizierte Stillberaterin an der APK.“. IBCLC steht für International Board Certified Lactation Consultant und ist der international anerkannte Titel für examinierte Stillberaterinnen.

Maria Timmer bietet sogar spezielle Stillinformationstermine in der Elternschule an, die direkt bei ihr gebucht werden können. „Hier kann alles Wichtige und Nützliche übers Stillen besprochen werden“, beschreibt sie. „Leider findet dieses Angebot in der aktuellen Corona-Pandemie noch nicht wieder statt. Wir hoffen darauf, dass wir bald wieder damit starten können“, beschreibt Timmer.

Direkt nach der Geburt steht das Team der Geburtshilfe für alle Fragen rund ums Stillen der Mutter zu Seite und hilft, eventuell auftretende Probleme zu lösen. Darüber hinaus bieten die Kolleginnen eine 24-Stunden-Hotline an. Hier können sich die Mütter nach ihrer Entlassung rund um die Uhr beraten lassen. Eine wöchentlich stattfindende Stillgruppe sowie eine Stillambulanz runden das ambulante Hilfsangebot ab (derzeit pausiert das Angebot Corona-bedingt). „Das Ende der Betreuung wird von den Frauen selbst bestimmt und ist von der Dauer her ganz unterschiedlich. Viele Mütter nehmen meinen fachlichen Rat zur Ernährung und Entwicklung ihres Kindes bis ins zweite Lebensjahr in Anspruch“, so Maria Timmer.

Neben der rein biologischen Komponente des Stillens spielt auch die psychosoziale Seite eine wichtige Rolle. Das Stillen unterstützt positiv die Mutter-Kind-Bindung. Der verlässliche Zusammenhalt von Mutter und Kind stärkt gleichzeitig auch die gesamte Familienstruktur.

APK hat UNICEFF-Auszeichnung „Babyfreundliches Krankenhaus“ bereits seit 2006
Die APK trägt bereits seit 14 Jahren das begehrte UNICEF-Siegel „Babyfreundliches Krankenhaus“. Sie war damit Wiesbadens erste Klinik, der die Auszeichnung vom Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen verliehen wurde.

Um die UNICEF-Plakette zu erhalten, hat eine Klinik strenge Auflagen zu erfüllen: So erfolgt eine intensive Beratung der Schwangeren bereits vor der Geburt. Innerhalb der ersten halben Stunde nach der Geburt wird ein erstes Anlegen des Säuglings ermöglicht. Das korrekte Anlegen des Kindes wird erklärt und gezeigt. Mutter und Kind werden nicht getrennt, sondern sind Tag und Nacht zusammen (rooming-in). Zudem ist bei Personalwechsel die Kontinuität der Stillberatung gewährleistet.

Das Konzept des babyfreundlichen Krankenhauses nach B.E.St.® Richtlinien wird von den Eltern durchweg positiv aufgenommen. Dabei steht B.E.St.® für “Bindung“, “Entwicklung“ und „Stillen“. In Ruhe sein Kind auf die Welt zu bringen und vor Ort gemeinsam mit dem Partner betreuen zu können, schafft Vertrauen und eine starke Familienbindung.

 

Pressekontakt:
Norman Westphal, Geschäftsführer APK, Tel: 0611-847-2003