Mit Gutscheinkauf lokale Geschäfte unterstützen

12

Aktion „Obertshausen – Rette deinen Ort“ weiter aktiv

OBERTSHAUSEN (PM). So sehr hatten sich Einzelhändler, Dienstleister und Gastronomen gewünscht, das Schlimmste der Corona-Krise sei überstanden. Mit kreativen Ideen und Konzepten haben sie der Krise getrotzt. Mit den neusten politischen Entscheidungen trifft es viele wieder hart: Cafés, Kneipen und Restaurants müssen unter anderem schließen, ebenso Schwimmbäder und Fitnessstudios. Auch Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege müssen ihre Türen im November geschlossen halten. Während es im Groß- und Einzelhandel zum Beispiel wieder zusätzliche Restriktionen bei der Kundenanzahl gibt. Die Corona-Krise bedroht die Existenz vieler Betriebe.

-Anzeigen-

Bereits im April hat die Aktion „Rette deinen Ort“ – von vier engagierten Obertshausenern ins Leben gerufen – vielen Geschäftstreibenden geholfen, die Folgen der Krise ein wenig zu mildern. Abgeschaltet war die Seite nie. Jetzt soll sie erneut unterstützen.

Über die Online-Plattform https://obertshausen.rettedeinenort.de, können von teilnehmenden Geschäften, Gastronomen und Dienstleistern in Obertshausen Gutscheine erworben werden. „Gebe den Link in deinen Browser ein, wähle dann das Geschäft aus, dem du helfen möchtest und kaufe einen Gutschein. Speichere oder drucke dir deinen Gutschein zuhause aus und wenn alle Geschäfte wieder öffnen, gehe vor Ort mit deinem Gutschein einkaufen“, erklärt Mitbegründer Anthony Giordano das einfache Verfahren.

Die Entwicklung der Website sowie den technischen Betrieb hat das Unternehmen von Anthony Giordano, die in Hausen ansässige GWeb Solutions GmbH & Co. KG, übernommen. „Wir waren eigentlich bereits mitten in der Entwicklung, die Plattform bis zum Beginn der Adventszeit unter dem Projektnamen ‚Obertshausen – da kauf ich ein‘ mit einer Gutschein-verschenken-Funktion neu aufzulegen. Jetzt haben wir aber schnell nochmal ein Update für ‚Rette Deinen Ort‘ nachgelegt, durch das Gastronomen nun zusätzlich anzeigen können, ob sie einen Lieferdienst anbieten“, sagt Anthony Giordano. Er wird das Projekt auch weiterhin begleiten.

„Als wir jetzt gesehen haben, dass die neuen Verordnungen Gastronomen und einige Dienstleister wieder hart treffen werden, war uns klar, dass wir wieder tätig werden müssen“, sagt Obertshausens Bürgermeister Manuel Friedrich, der „Rette deinen Ort“ noch vor seinem Amtsantritt mit seinen Freunden Holger Bischoff, Steffen Bogdahn und Anthony Giordano aus der Taufe gehoben hat.

„Das Projekt war ein wesentlicher Impuls für die Gründung des Stadtmarketing Obertshausen e.V. Sobald die Gründung abgeschlossen und die rechtlichen Voraussetzungen gegeben sind, soll der Verein die Trägerschaft für ‚Rette Deinen Ort‘ beziehungsweise ‚Obertshausen – da kauf ich ein‘ übernehmen. Wir freuen uns sehr, dass auch die Maingau Energie das Projekt weiterhin als Sponsor ermöglicht“, teilt der frischgewählte Vorsitzende des Stadtmarketing Obertshausen e.V. Holger Bischoff mit.

„Der jetzige ,Lockdown light‘ ruft einmal mehr zum Zusammenhalten auf“, sagt Rathaus-Chef Manuel Friedrich. Und so engagiert sich das vierköpfige Initiatoren-Team, das auch geschlossen dem Vorstand des neuen Vereins angehört, erneut für seine Stadt.

„Die Krise ist noch nicht vorbei und die Gewerbetreibenden und Gastronomen werden vermutlich auch noch lange unter den Folgen leiden. Nur wenn Bürgerinnen und Bürger auch weiterhin die Wirtschaft vor Ort unterstützen, werden Lieblingscafés, Stammkneipen und Restaurants sowie Einzelhandels- und Dienstleistungsbetriebe auch künftig noch die Stadt lebenswert machen“, betont Obertshausens Wirtschaftsförderin Christina Schäfer.

 

Foto: Stadt Obertshausen