Direkte Radwegverbindung Offenbach-Neu-Isenburg-Dreieich

11

Erster Abschnitt Gravenbruchring – Offenbach bis Juni 2021

NEU-ISENBURG (PM). Bis Ende Juni 2021 soll eine sichere Radwegverbindung von Neu-Isenburg (Gravenbruchring) bis nach Offenbach entlang der Sprendlinger Landstraße (L3313/B459) führen. Der Magistrat der Stadt Offenbach hat am 04. November 2020 beschlossen das Projekt zunächst als zweijährigen Verkehrsversuch gemeinsam mit Hessen Mobil durchzuführen. Für den weiteren Ausbau des Radwegs zwischen Gravenbruchring und Neuhöfer Straße entlang der L 3313 hat Neu-Isenburg eine Planungsvereinbarung mit Hessen Mobil geschlossen. Den Anschluss an Dreieich ab der Neuhöfer Straße plant die Straßenbaubehörde bereits im Rahmen der Sanierungsoffensive 2022.

-Anzeigen-

Die Idee für die Planung auf der Sprendlinger Landstraße stammt aus dem städtischen Fahrradprojekt Bike Offenbach, in dem Neu-Isenburg Verbundpartner ist. Die beschlossenen Planungsvereinbarungen umfassen alle Radverbindungen, die nach dem Ortsschild an Landes- und Bundesstraßen liegen. Auf der B 459 zwischen Gravenbruchring und Geisfeldkreisel wird der Mehrzweckstreifen für die Maßnahme genutzt, beim Geisfeldkreisel ist es ein teilweise vorhandener Radweg, der als Radwegneubau um 100 Meter verlängert wird. Im weiteren Streckenabschnitt zwischen Kreisel und Ortseingangsschild Offenbach, dem Bereich des Verkehrsversuchs, ist vorgesehen, die vier vorhandenen Fahrspuren auf zwei zu reduzieren und den gewonnenen Platz für einen gemeinsamen Geh- und Radweg zu nutzen. Dass dies von der Verkehrsbelastung her möglich ist, wurde vorab mit Hilfe einer Simulation überprüft.

Die gesamte Planung folgt den Zielen des Regionalplans Südhessen für ein funktionsfähiges Fahrradroutennetz, unterstreicht Neu-Isenburgs Bürgermeister Hunkel: „Zwischen Offenbach und den südwestlich angrenzenden Gemeinden existiert nachweislich ein Bedarf, gerade beim Pendler- und Alltagsradverkehr.“ Da die nur wenige Kilometer lange Verbindung nach Neu-Isenburg bisher Risiken birgt, nutzen aktuell fast alle Pendelnde das Auto – externe Berater von der Hochschule Darmstadt rechnen auf der neuen Fahrradachse aber mit einem Potenzial von mehr als 2.000 Radelnden pro Tag.
Der Ausbau einer weiteren Radwegverbindung zwischen Neu-Isenburg und Offenbach wird im Zuge des BIKE Projekts derzeit geplant. Die Asphaltierung und Verbreiterung von Teilabschnitten des Waldwegs zwischen Gravenbruch und Offenbach ist für das kommende Jahr vorgesehen.