Kindertagesstätten wieder im Regelbetrieb mit eingeschränkten Öffnungszeiten – Kinderbetreuungsgebühren werden auch weiterhin erstattet

9
Foto: Westfale auf pixabay

HATTERSHEIM (PM) – Die hessischen Kindertagesstätten sind seit dem 22. Februar in den „Regelbetrieb mit eingeschränkten Öffnungszeiten“ übergegangen. Darauf haben sich die Bundesregierung und die Länder in ihren letzten Gesprächen verständigt. Dennoch gilt weiterhin der Appell an die Eltern – wo immer möglich – ihre Kinder zu Hause zu betreuen. In einem Elternbrief wendet sich Bürgermeister Klaus Schindling an alle Hattersheimer Eltern mit Kindern in städtischen Kinderbetreuungseinrichtungen: „In den letzten Wochen sind sowohl der Betreuungsbedarf der Kinder und Eltern als auch die damit einhergehenden Infektionsmöglichkeiten in Kindertagesstätten verstärkt in den Fokus geraten.

Die Stadt Hattersheim hat gegenüber den Kindern, den Eltern und dem Personal vor Ort in den Kitas eine Fürsorgepflicht. Daher appelliere ich an Sie, eine entsprechende Abwägung bei Ihrem individuellen Betreuungsbedarf zu treffen.“ Weiterhin informiert Bürgermeister Klaus Schindling darüber, dass die Stadt Hattersheim am Main auch weiterhin keine monatlichen Kostenbeiträge erhebt, wenn Eltern in dem jeweils betreffenden Monat kein Betreuungsangebot in Anspruch nehmen.

Für die Kinder, die bis zu 50% ihrer vertraglich geregelten Betreuungszeiten in Anspruch nehmen, reduzieren sich die monatlichen Kosten auch künftig entsprechend auf die Hälfte. Da die Betreuungskosten im Vorhinein erhoben werden, erfolgt die Rückerstattung der Beiträge jeweils frühestens im Folgemonat. „Ich bin den Eltern sehr dankbar dafür, dass sie in dieser herausfordernden Zeit so viel Verständnis zeigen. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass viele Eltern im Sinne der Kontaktreduzierung, wenn möglich, ihre Kinder zu Hause betreuen. Dafür möchten wir uns als Stadt erkenntlich zeigen“, so Bürgermeister Klaus Schindling.